Aktuelle CME

Nutzen Sie die Selektionsmöglichkeit nach einem Fachgebiet, um gezielt nach CME zu suchen.
Eine Auswahl an CME zu allgemeinärztlichen Themen, die auch zur regelmäßigen Wissensauffrischung geeignet sind, finden Sie hier.
Logo der CME Fortbildung "NMOSD - eine Variante der MS oder eigene Krankheitsentität"
Autor "Univ.-Prof. Dr. med. Friedemann Paul"
Univ.-Prof. Dr. med. Friedemann Paul
NeuroCure Clinical Research Center, Charité- Universitätsmedizin Berlin
Klinisches und Experimentelles Forschungszentrum Multiple Sklerose
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Charité- Universitätsmedizin Berlin

Kursleiter
  • Neurologie / Allgemeinmedizin

NMOSD - eine Variante der MS oder eigene Krankheitsentität

CME-Bewertung ( 38 )
4.63
CME-Views: 3.218
Kursdauer bis: 20.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

NMOSD - eine Variante der MS oder eigene Krankheitsentität

NMOSD sind seltene, überwiegend schubförmig verlaufende immunvermittelte entzündliche ZNS-Erkrankungen mit präferenzieller Affektion der Sehnerven, des Rückenmarks und des Hirnstamms. In dieser Fortbildung erfahren Sie Grundlegendes über die Behandlung der NMOSD, deren Ursachen, Symptome, Verlauf, Diagnostik,  Differentialdiagnose NMOSD vs. Multiple Sklerose und Therapie.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Schilddrüse - Taktgeber für den Stoffwechsel"
Autor "Dr. med. Tanja Palladino"
Dr. med. Tanja Palladino
Fachärztin für Allgemeinmedizin
München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Schilddrüse - Taktgeber für den Stoffwechsel

CME-Bewertung ( 54 )
3.74
CME-Views: 2.960
Kursdauer bis: 19.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Schilddrüse - Taktgeber für den Stoffwechsel

Die Schilddrüse gilt als eines der Steuerorgane des menschlichen Körpers. Sie reguliert etliche Körperfunktionen vom Herz-Kreislauf-System über Knochenaufbau bis hin zu Nervenfunktionen. Entsprechend wichtig ist, dass sie sich im Gleichgewicht befindet. Inzwischen können sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion mit den passenden Arzneistoffen gut therapiert werden.
Erfahren Sie in dieser Fortbildung mehr über die Pathomechanismen verschiedener Schilddrüsen-Erkrankungen sowie deren medikamentöse Therapien.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Update fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Überblick, aktuelle Therapieoptionen und  Nebenwirkungsmanagement"
Autor "Prof. Dr. med. Jan Roigas"
Prof. Dr. med. Jan Roigas
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Vivantes Klinikum im Friedrichshain Berlin

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Urologie / Innere Medizin

Update fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Überblick, aktuelle Therapieoptionen und Nebenwirkungsmanagement

CME-Bewertung ( 27 )
3.48
CME-Views: 1.436
Kursdauer bis: 19.10.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Update fortgeschrittenes Urothelkarzinom: Überblick, aktuelle Therapieoptionen und Nebenwirkungsmanagement

Seit 2016 haben immunonkologische Wirkstoffe die Therapielandschaft des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Urothelkarzinom maßgeblich verändert und um neue Therapieoptionen erweitert; ein weiteres neues „practice-changing“ Therapiekonzept wurde im Jahr 2021 etabliert. Es sollen die entscheidenden Kriterien für die Patientenselektion für die Erst- und Zweitlinientherapie sowie der Erstlinienerhaltungstherapie praxisorientiert erläutert und durch die Datenlage zur aktuellen Therapielandschaft anschaulich ergänzt werden. Für den Therapieerfolg ist jedoch auch eine grundlegende Kenntnis der unterschiedlichen Aspekte und Möglichkeiten des begleitenden Therapie- und Nebenwirkungsmanagements essentiell.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Arbeitsunfähigkeit – was ist zu beachten?"
Autor "Dr. med. Ulrich Karbach"
Dr. med. Ulrich Karbach
Ressortleiter Abrechnung, Medizin und Sonderproduktionen, ARZT & WIRTSCHAFT
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Arbeitsunfähigkeit – was ist zu beachten?

CME-Bewertung ( 140 )
4.06
CME-Views: 5.228
Kursdauer bis: 18.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Arbeitsunfähigkeit – was ist zu beachten?

Diese Fortbildung wendet sich an alle Ärztinnen und Ärzte, die in ihrer täglichen Praxis die Arbeitsfähigkeit von Patienten bei Krankheit beurteilen müssen. Denn Krankheit bedeutet nicht zwangsläufig Arbeitsunfähigkeit. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Arzt-Patientenverhältnis und der Frage, in welchem Maße Ärztinnen und Ärzte den Schilderungen ihrer Patienten glauben dürfen. Wonach müssen die Patienten konkret gefragt werden? Auch die rückwirkende Ausstellung von AU-Bescheinigungen sowie nach Krankenhausaufenthalten wird thematisiert. Ebenso werden der neuen elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besonderer Raum gewidmet. Rechtliche Grundlagen und die Dokumentationspflichten runden diese eCME ab.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Influenza bei älteren Erwachsenen – Wie die Fortschritte bei Influenzaimpfstoffen die Impfempfehlungen verändern"
Autor "Dr. med., M.A. Andreas Leischker"
Dr. med., M.A. Andreas Leischker
Facharzt für Innere Medizin, Klinische Geriatrie, Chefarzt der Rehabilitationsklinik für Geriatrie der Alexianer Tönisvorst GmbH
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Kardiologie / Pneumologie

Influenza bei älteren Erwachsenen – Wie die Fortschritte bei Influenzaimpfstoffen die Impfempfehlungen verändern

CME-Bewertung ( 79 )
4.18
CME-Views: 2.859
Kursdauer bis: 13.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Influenza bei älteren Erwachsenen – Wie die Fortschritte bei Influenzaimpfstoffen die Impfempfehlungen verändern

Influenza (Grippe) ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die auf der Nordhalbkugel insbesondere in den Wintermonaten auftritt und im Allgemeinen durch einen plötzlichen Erkrankungsbeginn, Fieber, Husten, Muskel- und Kopfschmerzen sowie weitere Symptome gekennzeichnet ist. Jeder kann erkranken, aber insbesondere Ältere, chronisch Kranke, Menschen mit angeborener bzw. erworbener Immundefizienz sowie Schwangere haben ein höheres Risiko, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft und Komplikationen lebensbedrohlich werden. So kann eine Influenzainfektion Auslöser für kardiovaskuläre Ereignisse sein oder es kann zu Exazerbationen chronischer Grunderkrankungen wie z. B. der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kommen. Entsprechend wichtig ist der Schutz vor einer Influenzainfektion – insbesondere bei den genannten Risikogruppen.

Diese CME-zertifizierte Fortbildung gibt einen Überblick über Influenzainfektionen bei älteren Erwachsenen und informiert über symptomatische Besonderheiten im Alter, Komplikationen und die verschiedenen Influenzaimpfstoffe.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Geriatrie und Polypharmazie - Die Alten sind es wert!"
Autor "Dr. med. Ilse Gehrke"
Dr. med. Ilse Gehrke
Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie, Physikalische Therapie, Palliativmedizin, Psychotherapie, Sportmedizin, Direktorin der Klinik, Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Geriatrie

Geriatrie und Polypharmazie - Die Alten sind es wert!

CME-Bewertung ( 56 )
4.13
CME-Views: 2.765
Kursdauer bis: 12.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Geriatrie und Polypharmazie - Die Alten sind es wert!

Knapp die Hälfte aller verschreibungspflichtigen Arzneimittel werden an Patienten über 65 Jahre verschrieben. Dieser Anteil wird sich mit der demografischen Entwicklung weiter erhöhen. Physiologische Veränderungen im Alter und die häufig notwendige zeitgleiche Verschreibung von mehreren Wirkstoffen stellen den verordnenden Arzt vor große Herausforderungen.
Erfahren Sie in dieser Fortbildung mehr zur veränderten Pharmakokinetik und Pharmakodynamik im Alter. Zudem werden Strategien gegen Multimedikation vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "LDL-C-Dysregulation und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei familiärer Hypercholesterinämie: ein Grund zu verstärkter Aufmerksamkeit"
Autor "Univ. Prof. Dr. med. Winfried März"
Univ. Prof. Dr. med. Winfried März
Medizinische Klinik V, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg, Deutschland
Klinisches Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik, Medizinische Universität Graz, Österreich
SYNLAB Akademie, SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Mannheim und Augsburg

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kardiologie / Angiologie

LDL-C-Dysregulation und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei familiärer Hypercholesterinämie: ein Grund zu verstärkter Aufmerksamkeit

CME-Bewertung ( 63 )
4.24
CME-Views: 7.235
Kursdauer bis: 11.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

LDL-C-Dysregulation und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei familiärer Hypercholesterinämie: ein Grund zu verstärkter Aufmerksamkeit

Die familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die den Lipidstoffwechsel betrifft. Sie geht mit einer lebenslangen Erhöhung des LDL (low-density-Lipoprotein) - Cholesterins im Plasma einher und steigert dadurch bereits im frühen Erwachsenenalter das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Jedoch können Patienten bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung eine normale Lebenserwartung haben. Im Rahmen dieser Online-Fortbildung wird die Diagnose der FH besprochen, die Erkrankung als Risikofaktor für koronare Herzkrankheit betrachtet sowie die Therapieoptionen für Patienten mit FH anhand der aktuellen Leitlinien aufgezeigt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Schwere aplastische Anämie: Krankheitsbild, Diagnostik und aktuelle Therapiemöglichkeiten"
Autor "Dr. med. Jens Panse"
Dr. med. Jens Panse
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie, Medizinischer und geschäftsführender Leiter des Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Aachen, Universitätsklinikum Aachen
Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie

Schwere aplastische Anämie: Krankheitsbild, Diagnostik und aktuelle Therapiemöglichkeiten

CME-Bewertung ( 29 )
3.10
CME-Views: 3.102
Kursdauer bis: 07.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Schwere aplastische Anämie: Krankheitsbild, Diagnostik und aktuelle Therapiemöglichkeiten

Bei der aplastischen Anämie handelt es sich um eine seltene und insbesondere im Falle einer schweren oder sehr schweren aplastischen Anämie potentiell lebensbedrohliche hämatopoetische Stammzellerkrankung. Sie gehört innerhalb des Bereichs der nicht malignen Hämatologie zu Gruppe der Knochenmarkversagenserkrankungen (BMFS). Die Diagnose erfordert eine sorgfältige anamnestische Abklärung und diagnostische Abgrenzung gegenüber anderen BMFSs). In dieser Fortbildung wird auf das Krankheitsbild, die aktuellen Diagnosestrategien sowie auf die Behandlungsmöglichkeiten von Patienten mit schwerer und sehr schwerer aplastischer Anämie basierend auf den aktuellen Onkopedia-Leitlinien eingegangen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Eine Diagnose mit vielen Gesichtern - Fatigue aus rheumatologischer und gastroenterologischer Sicht"
Autor "Prof. Dr. med. Herbert Kellner"
Prof. Dr. med. Herbert Kellner
Ärztlicher Leiter Abteilung Rheumatologie,
Krankenhaus Neuwittelsbach, München
Fachärztlich-internistische Praxis mit Schwerpunkten Rheumatologie und Gastroenterologie, München

Kursleiter
  • Innere Medizin / Rheumatologie / Gastroenterologie

Eine Diagnose mit vielen Gesichtern - Fatigue aus rheumatologischer und gastroenterologischer Sicht

CME-Bewertung ( 71 )
4.21
CME-Views: 4.741
Kursdauer bis: 06.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Eine Diagnose mit vielen Gesichtern - Fatigue aus rheumatologischer und gastroenterologischer Sicht

Fatigue ist ein körperlicher, geistiger und seelischer Erschöpfungszustand unabhängig von Belastungen. Dabei bringen Ruhe- und Schlafphasen keine nachhaltige Erholung. Es handelt sich um eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die durch physische, psychologische, lebensstil- und krankheitsabhängige Faktoren beeinflusst werden kann. Menschen mit Depressionen, Schlafstörungen, Übergewicht, Anämie sowie chronischen, insbesondere chronisch-entzündlichen und onkologischen Erkrankungen sind häufiger von Fatigue betroffen. Ziel dieser Fortbildung ist es, die Fatigue bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen aus rheumatologischer und gastroenterologischer Sicht näher zu betrachten. Diese CME beinhaltet einen Überblick zu der Epidemiologie, der Ursache und der Diagnose sowie zu den Therapiemöglichkeiten der Fatigue abhängig von der zugrunde liegenden Ursache.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Update Erektile Dysfunktion"
Autor "Prof. Dr. med. Frank Sommer"
Prof. Dr. med. Frank Sommer
Männergesundheit
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Kursleiter
  • Innere Medizin / Allgemeinmedizin / Urologie

Update Erektile Dysfunktion

CME-Bewertung ( 88 )
4.08
CME-Views: 4.625
Kursdauer bis: 06.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Update Erektile Dysfunktion

Jeder fünfte Mann zwischen dem 30. und 80. Lebensjahr hat in Deutschland Erektionsstörungen. Diese führen bei den Betroffenen zu einem Leidensdruck und zur Beeinträchtigung der Lebensqualität. Chronische erektile Dysfunktion beeinflusst auch die Partnerschaft in einem entscheidenden Maß. Erektile Dysfunktion besitzt den Charakter einer Volkskrankheit, die jedoch heute gut behandelbar ist. Deshalb sollten Ärzte:innen aktiv Fragen zur Sexualanamnese bei ihren Patienten stellen. Erektile Dysfunktion kann auch ein bedeutender Hinweis auf andere bisher nicht erkannte Erkrankungen sein.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Eisen - Spurenelement mit Schlüsselfunktion"
Autor "Dr. med. Tanja Palladino"
Dr. med. Tanja Palladino
Fachärztin für Allgemeinmedizin
München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Eisen - Spurenelement mit Schlüsselfunktion

CME-Bewertung ( 42 )
3.93
CME-Views: 2.660
Kursdauer bis: 05.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Eisen - Spurenelement mit Schlüsselfunktion

Weltweit leiden circa zwei Milliarden Männer und Frauen an einem Eisenmangel. In Europa sind circa 5 bis 10 Prozent der Menschen betroffen. Meistens leiden die Patienten unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Vor allem werdende Mütter, Frauen im gebärfähigen Alter sowie Säuglinge und Kleinkinder, aber auch Hochleistungssportler und Krebspatienten zählen zu den Risikogruppen.

Diese Fortbildung thematisiert nicht nur die Schlüsselfunktion von Eisen im Körper, die zentrale Hepcidin-Wirkung, den häufigen Valenzwechsel von Eisen und Wechselwirkungen mit Arzneistoffen, sondern auch die unterschiedlichen Stadien eines Eisenmangels und dessen Therapie.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Myasthenia gravis und Familienplanung"
Autor "Dr. med., M.Sc. Sarah Hoffmann"
Dr. med., M.Sc. Sarah Hoffmann
Stellvertretende Leiterin des Integrierten Myasthenie Zentrum (IMZ) der Charité
Fachärztin für Neurologie
Klinik für Neurologie
NeuroCure Clinical Research Center (NCRC)
Charité Universitätsmedizin Berlin

Kursleiter
  • Neurologie / Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Myasthenia gravis und Familienplanung

CME-Bewertung ( 22 )
3.82
CME-Views: 1.621
Kursdauer bis: 04.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Myasthenia gravis und Familienplanung

In dieser eCME berichtet und erklärt Frau Dr. Hoffmann, Fachärztin an der Klinik für Neurologie und stellvertretende Leiterin des Integrierten Myasthenie-Zentrums an der Charité in Berlin, wie Familienplanung, Schwangerschaft und Geburt auch für Myasthenie-Patientinnen ermöglicht werden können. Die Neurologin zeigt die Herausforderungen für Ärzte und Ärztinnen und Patientinnen auf und beschreibt anschaulich und an Beispielen belegt, dass ein Kinderwunsch für Myasthenie-Patientinnen in der Regel erfüllt werden kann.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Hypertensive Herzkrankheit – früh erkennen und richtig behandeln"
Autor "Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab"
Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab
Chefarzt und Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Zusatzbez. Sozialmedizin & Rehabilitationswesen
Curschmann Klinik, Timmendorfer Strand

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kardiologie

Hypertensive Herzkrankheit – früh erkennen und richtig behandeln

CME-Bewertung ( 60 )
4.25
CME-Views: 3.573
Kursdauer bis: 03.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Hypertensive Herzkrankheit – früh erkennen und richtig behandeln

Hypertensive Herzkrankheit – früh erkennen, richtig behandeln verhindert Ereignisse und rettet Leben. Als Folge einer nicht konsequent behandelten arteriellen Hypertonie ist die hypertensive Herzkrankheit eine sehr ernste Erkrankung. Kardiovaskuläre Ereignisrate und Mortalität dieser Patienten sind signifikant erhöht. Daher ist es wichtig, bereits zu Beginn der Bluthochdrucktherapie, das Risiko des Patienten richtig einzuschätzen.
In diesem eCME Modul werden die notwendigen diagnostischen Schritte klar aufgezeigt. Es werden konkrete Hinweise gegeben, wie die Adhärenz der Patienten zur Pharmakotherapie verbessert werden kann. Insbesondere Patienten mit Diabetes mellitus, Hypertonus und klinischen Zeichen der Herzinsuffizienz haben das höchste Risiko für eine hypertensive Herzkrankheit und bedürfen unserer größten Aufmerksamkeit. Am Ende werden alle therapeutischen Schritte auf einer Seite übersichtlich und praxistauglich zusammengefasst.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Reiselust mit Reiseschutz – Typhus und Hepatitis A im Fokus "
Autor "Dr. med. Markus Frühwein"
Dr. med. Markus Frühwein
Facharzt für Allgemeinmedizin, Reisemedizin, Tropenmedizin, Ernährungsmedizin
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Arbeitsmedizin

Reiselust mit Reiseschutz – Typhus und Hepatitis A im Fokus

CME-Bewertung ( 136 )
4.35
CME-Views: 10.653
Kursdauer bis: 30.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Reiselust mit Reiseschutz – Typhus und Hepatitis A im Fokus

Reisen erfordern eine gewissenhafte Vorbereitung – auch wenn es um die Gesundheit und die Prävention von Erkrankungen geht. Für Touristen, die in Länder mit schlechtem hygienischem Standard reisen wollen, wird u. a. empfohlen, sich gegen Typhus und Hepatitis A impfen zu lassen. Die Erreger der beiden Erkrankungen werden hauptsächlich fäkal-oral übertragen und weisen ein ähnliches geografisches Verbreitungsmuster auf. Ein Risiko besteht insbesondere in den Endemiegebieten in Asien und Afrika. Das Hepatitis-A-Virus ist dabei mit einem höheren Reiseerkrankungsrisiko verbunden und stellt auch bei näheren Zielen (z. B. Mittelmeer oder Osteuropa) ein Infektionsrisiko dar, an welches gedacht werden sollte.

Diese zertifizierte Fortbildung gibt einen Überblick über die beiden Erkrankungen, deren Auswirkungen und die Möglichkeiten der Prävention sowie die aktuellen Impfempfehlungen in Deutschland.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Evidenzbasierte Behandlung bei akuten viralen Atemwegserkrankungen"
Autor "Prof. Dr. med. Roman Huber"
Prof. Dr. med. Roman Huber
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Zentrum Naturheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Naturheilverfahren / Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Evidenzbasierte Behandlung bei akuten viralen Atemwegserkrankungen

CME-Bewertung ( 95 )
3.83
CME-Views: 6.588
Kursdauer bis: 30.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Evidenzbasierte Behandlung bei akuten viralen Atemwegserkrankungen

Etwa 14,5 % der Arbeitsunfähigkeitsfälle rühren her von akuten Infektionen der oberen Atemwege, die als Rhinitis, Pharyngitis, Sinusitis oder Bronchitis auftreten. Dabei sind bis zu 95 % aller Fälle von Atemwegsinfektionen durch Viren verursacht. Das subjektive Krankheitsgefühl und die ökonomische Bedeutung dieser Infektionen sind erheblich. Die Diagnose eines akuten Atemwegsinfekts erfolgt klinisch anhand der Symptome und einer körperlichen Untersuchung. Differenzialdiagnostisch ist vor allem eine Influenza abzugrenzen.

Antibiotika sind bei der Mehrzahl der Patienten mit akuten Atemwegsinfekten nicht indiziert, daher zählen Allgemeinmaßnahmen und geeignete Phytopharmaka zur Therapie der ersten Wahl.

Therapieziele sind eine Linderung der Beschwerden und ein verkürzter Krankheitsverlauf.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Impfprävention der Influenza: Besondere Bedeutung für erwachsene Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus"
Autor "Dr. med., M.A. Andreas Leischker"
Dr. med., M.A. Andreas Leischker
Facharzt für Innere Medizin, Klinische Geriatrie, Chefarzt der Rehabilitationsklinik für Geriatrie der Alexianer Tönisvorst GmbH
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie / Kardiologie

Impfprävention der Influenza: Besondere Bedeutung für erwachsene Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus

CME-Bewertung ( 128 )
4.34
CME-Views: 15.483
Kursdauer bis: 29.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Impfprävention der Influenza: Besondere Bedeutung für erwachsene Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus

Influenza (Grippe) ist eine hochansteckende Virusinfektion, an der generell jeder erkranken kann. Vor allem chronisch Kranke, Ältere und Schwangere haben ein besonders hohes Risiko für einen schwereren Verlauf der Erkrankung und für lebensbedrohliche Komplikationen. Bei chronisch Kranken, wie z. B. Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus, kann es durch Influenza zu Exazerbationen ihrer chronischen Erkrankung kommen. Die effektivste Präventionsmaßnahme der Influenza ist die Influenzaimpfung, die jährlich vor Beginn der Influenzasaison durchgeführt werden sollte.

Insbesondere während der aktuellen COVID-19-Pandemie ist es wichtig, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erhalten, um so das Gesundheitssystem zu entlasten.

Diese CME-zertifizierte Fortbildung gibt einen Überblick über den Einfluss von Influenza auf kardiovaskuläre Erkrankungen bzw. Diabetes mellitus und stellt anhand der aktuellen Datenlage die derzeitige Impfstoffsituation in Deutschland vor.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Influenza und Impfprävention: Relevanz bei Patienten mit Atemwegserkrankungen"
Autor "Dr. med. Justus de Zeeuw"
Dr. med. Justus de Zeeuw
Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Pneumologie, Schlafmedizin

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Pneumologie / Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Influenza und Impfprävention: Relevanz bei Patienten mit Atemwegserkrankungen

CME-Bewertung ( 143 )
4.50
CME-Views: 9.462
Kursdauer bis: 29.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Influenza und Impfprävention: Relevanz bei Patienten mit Atemwegserkrankungen

Influenza (Grippe) ist eine hochansteckende Viruserkrankung, an der jeder erkranken kann. Allerdings weisen insbesondere chronisch Kranke, Ältere und Schwangere ein höheres Risiko dahingehend auf, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft und Komplikationen lebensbedrohlich werden. Schwere Komplikationen werden bei vielen Betroffenen durch eine bakterielle Pneumonie verursacht, da Bakterien aufgrund der durch Influenzaviren geschädigten Atemwegsschleimhaut ungehindert eindringen können.
Insbesondere während der aktuellen COVID-19-Pandemie ist es wichtig, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erhalten, um so das Gesundheitssystem zu entlasten.

Diese CME-zertifizierte Fortbildung gibt einen Überblick über die häufigsten respiratorischen Erkrankungen sowie deren Zusammenhang mit Influenza und stellt anhand der aktuellen Datenlage die derzeitige Impfstoffsituation in Deutschland vor.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Migräne – Therapie und Prophylaxe"
Autor "Dr. med. univ. (Wien) Francis Baudet"
Dr. med. univ. (Wien) Francis Baudet
Facharzt für Allgemeinmedizin, Schmerztherapiezentrum Rugiamed im Sana
Krankenhaus, Rügen

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Neurologie

Migräne – Therapie und Prophylaxe

CME-Bewertung ( 72 )
3.93
CME-Views: 3.709
Kursdauer bis: 28.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Migräne – Therapie und Prophylaxe

Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung, unter der ca. 10-15% der Bevölkerung leidet. Für die Behandlung stehen die Akuttherapie und die Prophylaxe zur Auswahl: Bei der Akuttherapie ist das Ziel durch die gezielte Gabe von Analgetika und/oder Triptanen ggf. ergänzend um ein Antiemetikum eine schnelle Linderung zu bewirken. Etwa 80% aller Patienten behandeln akute Migräneattacken allein mit Analgetika. Bei der Prophylaxe haben sich einige Medikamente mit guter Evidenz etabliert. In dieser Fortbildung werden unspezifische Prophylaktika, spezifische Prophylaktika und auch die alternative, nicht-medikamentöse Prophylaxe vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Immunthrombozytopenie (ITP) bei Kindern - Erkrankung, Diagnose und Therapie"
Autor "Prof. Dr. med. Bernd Gruhn"
Prof. Dr. med. Bernd Gruhn
Leiter Hämatologie/Onkologie, Stammzelltransplantation
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Jena

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Kinder- und Jugendmedizin

Immunthrombozytopenie (ITP) bei Kindern - Erkrankung, Diagnose und Therapie

CME-Bewertung ( 50 )
3.98
CME-Views: 6.918
Kursdauer bis: 26.09.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Immunthrombozytopenie (ITP) bei Kindern - Erkrankung, Diagnose und Therapie

Die Immunthrombozytopenie (ITP) ist eine immunvermittelte erworbene Erkrankung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Diese ist durch eine niedrige Thrombozytenzahl sowie ein erhöhtes Blutungsrisiko aufgrund einer gestörten primären Hämostase gekennzeichnet. Die ITP bei Kindern und Jugendlichen unterscheidet sich in Verlauf und Prognose von der ITP des Erwachsenenalters. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Pathogenese, die Symptomatik, die Diagnose und der Krankheitsverlauf der ITP bei Kindern und Jugendlichen ausführlich besprochen. Es werden mögliche Behandlungsoptionen diskutiert, die sowohl nicht-medikamentöse als auch medikamentöse Therapien umfassen. Nicht zuletzt finden hilfreiche Empfehlungen wie beispielsweise mögliche Inhalte des initialen Beratungsgesprächs mit den Eltern Berücksichtigung.

CME Aufrufen