Aktuelle CME

Nutzen Sie die Selektionsmöglichkeit nach einem Fachgebiet, um gezielt nach CME zu suchen.
Eine Auswahl an CME zu allgemeinärztlichen Themen, die auch zur regelmäßigen Wissensauffrischung geeignet sind, finden Sie hier.
Logo der CME Fortbildung "Subsyndromale Angststörungen - der kleine Bruder der generalisierten Angststörung"
Autor "Prof. Dr. med. Borwin Bandelow"
Prof. Dr. med. Borwin Bandelow
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie / Psychotherapie, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Senior Scientist, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin Göttingen (UMG)
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Naturheilverfahren / Psychiatrie und Psychotherapie

Subsyndromale Angststörungen - der kleine Bruder der generalisierten Angststörung

CME-Bewertung ( 168 )
4.11
CME-Views: 8.032
Kursdauer bis: 06.12.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Subsyndromale Angststörungen - der kleine Bruder der generalisierten Angststörung

Angststörungen sind die häufigsten psychischen Erkrankungen. Viele Angstpatienten erfüllen aber nicht die strengen ICD-10 Kriterien einer generalisierten Angststörung. Dadurch fallen die Betroffenen, die unter der sogenannten subsyndromalen Angststörung leiden, häufig durch das Raster. Psychische und körperliche Symptome belasten die Betroffenen aber genauso sehr wie die syndromale Ausprägung. Diese Fortbildung zeigt, wie Sie die Betroffenen identifizieren können und gibt praktische Tipps zur Diagnostik und den Therapiemöglichkeiten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Erkrankungen der Kopfhaut - Lästige Schuppen mit vielen Ursachen"
Autor "Dr. med. Tanja Palladino"
Dr. med. Tanja Palladino
Fachärztin für Allgemeinmedizin
München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Erkrankungen der Kopfhaut - Lästige Schuppen mit vielen Ursachen

CME-Bewertung ( 45 )
4.00
CME-Views: 2.359
Kursdauer bis: 05.12.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Erkrankungen der Kopfhaut - Lästige Schuppen mit vielen Ursachen

Häufig gelten Schuppen in erster Linie als kosmetisches Problem. Doch neben der falschen Haarpflege können auch andere Ursachen hinter den lästigen Beschwerden stecken. Sie reichen von bakteriellen und fungalen Infektionen bis hin zu chronischen Erkrankungen.
Erfahren Sie in dieser Fortbildung mehr rund ums Thema Erkrankungen der Kopfhaut.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Meningokokken – Epidemiologie & Prophylaxe"
Autor "Dr. med., MSc Michael Horn"
Dr. med., MSc Michael Horn
Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Arbeitsmedizin

Meningokokken – Epidemiologie & Prophylaxe

CME-Bewertung ( 68 )
4.18
CME-Views: 2.131
Kursdauer bis: 02.12.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Meningokokken – Epidemiologie & Prophylaxe

Eine durch Meningokokken hervorgerufene Erkrankung weist eine hohe Letalität auf und kann zu schweren Langzeit- und Folgeschäden führen. Invasive Meningokokkeninfektion (IME) werden in Europa meist durch Meningokokken B verursacht.
Die Impfung gegen Meningokokken B scheint in der breiten Anwendung einen guten Schutz vor der Erkrankung zu erzielen, wie aktuelle Real-World-Daten zur Sicherheit, Effektivität und Schutzdauer sowie deren Einfluss auf das Trägertum zeigen.
Diese Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über die Erkrankung und deren Krankheits-verlauf, die Epidemiologie und aktuelle Impfempfehlungen. Den Abschluss bilden umfangreiche Real-World-Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfung.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Ausgewählte Komplikationen bei der Sichelzellkrankheit und deren Management"
Autor "Dr. med. Stephan Lobitz"
Dr. med. Stephan Lobitz
Chefarzt Pädiatrische Hämatologie/Onkologie, Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Koblenz
Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie

Ausgewählte Komplikationen bei der Sichelzellkrankheit und deren Management

CME-Bewertung ( 61 )
4.13
CME-Views: 4.119
Kursdauer bis: 30.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Ausgewählte Komplikationen bei der Sichelzellkrankheit und deren Management

Die Sichelzellkrankheit (sickle cell disease, SCD) ist eine autosomal-rezessiv vererbte Hämoglobinopathie, bei der eine Mutation des HBB-Gens zur Bildung von Sichelzellhämoglobin (HbS) führt. Bei Patienten mit SCD können eine Vielzahl von chronischen und akuten Komplikationen in verschiedenen Organsystemen auftreten. Während ein Großteil der Patienten zum ersten Mal aufgrund von vasookklusiven Krisen vorstellig wird und ggf. stationär zur Schmerztherapie aufgenommen werden muss, sind es vor allem akute Komplikationen wie Infektionen, aplastische Krisen im Rahmen einer Virusinfektion, Sepsis bei funktioneller Asplenie, Milzsequestration und das akute Thoraxsyndrom (ATS), die bereits zu Beginn der Erkrankung lebensgefährlich sein können und eines umgehenden optimalen Managements bedürfen. Mit dieser CME-Fortbildung möchten wir Ihnen einen Überblick über ausgewählte Komplikationen der SCD geben. Dabei werden die Ursachen, die Diagnostik und das Management der Komplikationen näher beleuchtet.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Bakterielle Resistenzmechanismen – multiresistente Erreger (MRE)"
Autor "Prof. Dr. med. Holger Rohde"
Prof. Dr. med. Holger Rohde
Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene, UKE Hamburg
Kursleiter
  • Intensivmedizin / Infektiologie

Bakterielle Resistenzmechanismen – multiresistente Erreger (MRE)

CME-Bewertung ( 59 )
3.88
CME-Views: 4.117
Kursdauer bis: 29.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Bakterielle Resistenzmechanismen – multiresistente Erreger (MRE)

Nach der Lektüre des Beitrags kennen Sie die Ursachen für bakterielle Resistenzen als biologisches Phänomen einschließlich klinik- und patientenspezifischer Risikofaktoren für Kolonisation oder Infektionen mit multiresistenten Erregern (MRE), sind Ihnen die wichtigsten grampositiven und gramnegativen MRE bekannt. Sie haben Kenntnisse über die wichtigsten bakteriellen Resistenzmechanismen und die davon betroffenen Antibiotika und Sie kennen Sie die wichtigsten im Zusammenhang mit Multiresistenz verwendeten Begriffe und deren Abkürzungen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Steroide in der klinischen Praxis"
Autor "Prof. Dr. med. Martin Merkel"
Prof. Dr. med. Martin Merkel
Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie, Facharzt für Gastroenterologie und Stoffwechsel, Diabetologe DDG, Lipidologe DGFF, Stoffwechselspezialist ASIM
Ärztlicher Leiter, Endokrinologikum Hannover

Kursleiter
  • Gastroenterologie / Innere Medizin

Steroide in der klinischen Praxis

CME-Bewertung ( 48 )
4.21
CME-Views: 1.810
Kursdauer bis: 29.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Steroide in der klinischen Praxis

In dieser Fortbildung finden Sie relevante Informationen zum Thema Steroide in der klinischen Praxis. Der Referent geht hier auf die relevanten endokrine Organsysteme und Hormone ein und zeigt Physiologie und Pathophysiologie auf. Besondere Beachtung findet hier die therapeutische Anwendung mit Schwerpunkt der Charakteristika der Nebenwirkungen einer systemischen Steroidtherapie. Ebenso wird auf das Absetzen einer Steroidtherapie mit den möglichen Folgen oder Komplikationen eingegangen. Patientenbeispiele zeigen den Bezug zur Praxis.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Aktuelle Diagnostik bei CED – Was ist zu beachten?"
Autor "Prof. Dr. med. Torsten Kucharzik"
Prof. Dr. med. Torsten Kucharzik
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Endokrinologie und Diabetologie, Rettungsmedizin und Klinische Geriatrie, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Medizin und Gastroenterologie, Klinikum Lüneburg
Kursleiter
  • Gastroenterologie / Innere Medizin

Aktuelle Diagnostik bei CED – Was ist zu beachten?

CME-Bewertung ( 30 )
3.40
CME-Views: 1.603
Kursdauer bis: 29.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Aktuelle Diagnostik bei CED – Was ist zu beachten?

Diese Fortbildung gibt Ihnen einen aktuellen Überblick über diagnostische Maßnahmen und Methoden bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED).
Sie beschreibt die Therapieziele bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (CU) und die Bedeutung der Darmsonographie in der Initial- und Verlaufsdiagnostik. Aktuelle Daten zu Impfempfehlungen sowie zum CED-Monitoring z.B. bei langjähriger CU/Colitis Crohn werden Ihnen präsentiert.
Zur Veranschaulichung dient die Kasuistik eines Patienten mit schwerem Morbus Crohn und Sie erfahren, welche initiale, kurz-, mittel- und langfristige Diagnostik bei diesem Patienten anzuwenden ist.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Colitis ulcerosa - Darmkrebsrisiko und sinnvolles Screening"
Autor "Prof. Dr. med. Andreas de Weerth"
Prof. Dr. med. Andreas de Weerth
Klinik für Innere Medizin
Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg
Ärztlicher Direktor und Chefarzt,
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

Kursleiter
  • Innere Medizin / Gastroenterologie

Colitis ulcerosa - Darmkrebsrisiko und sinnvolles Screening

CME-Bewertung ( 19 )
3.53
CME-Views: 1.284
Kursdauer bis: 29.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Colitis ulcerosa - Darmkrebsrisiko und sinnvolles Screening

Diese Fortbildung behandelt das Thema Darmkrebsrisiko bei Patienten mit Colitis ulcerosa. Auch wenn sich das Colitis-assoziierte Kolonkarzinomrisiko in den letzten 10 Jahren deutlich reduziert hat, sollte ein besonderes Augenmerk auf Risikogruppen gelegt werden, meist junge Patienten mit schwerem Verlauf und bestimmten endoskopischen Zeichen.
In diesem CME-Modul erfahren Sie mehr über Überwachungsstrategien, die auf der Grundlage von Risikofaktoren entwickelt wurden und in den Leitlinien beschrieben werden. Neue Empfehlungen hinsichtlich dem Einsatz endoskopischer Techniken und der Biopsie-Entnahme, sowie Daten zur Prävention werden Ihnen präsentiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Liquid Biopsy - Stellenwert beim Kolorektalkarzinom"
Autor "PD Dr. med. Alexander Baraniskin"
PD Dr. med. Alexander Baraniskin
Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie / Palliativmedizin; Klinikdirektor / Chefarzt der Klinik für Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin; Evangelisches Krankenhaus Hamm
Kursleiter
  • Innere Medizin / Hämatologie und Onkologie

Liquid Biopsy - Stellenwert beim Kolorektalkarzinom

CME-Bewertung ( 18 )
2.94
CME-Views: 1.075
Kursdauer bis: 28.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Liquid Biopsy - Stellenwert beim Kolorektalkarzinom

Bei der Liquid Biopsy erfolgt der Nachweis von zellfreier, zirkulierender Tumor-DNA (ctDNA) oder von Tumorzellen aus Flüssigkeiten, meist aus Blut. Die Liquid Biopsy kann in der Onkologie aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt werden. Im Rahmen dieser Fortbildung wird auf die Methode der Liquid Biopsy und auf deren Stellenwert beim Kolorektalkarzinom eingegangen. Dabei wird beispielsweise der Einsatz der Liquid Biopsy zur Einschätzung der Rezidiv-Wahrscheinlichkeit nach kurativer Resektion oder bei der Therapiesteuerung im metastasierten Stadium diskutiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien"
Autor "Prof. Dr. med. Florian Langer"
Prof. Dr. med. Florian Langer
Leiter des Bereichs Hämostaseologie (Gerinnungsambulanz und Hämophiliezentrum)
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie - Internistische Onkologie, Hämostaseologie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Kursleiter
  • Angiologie / Hämatologie und Onkologie / Innere Medizin / Allgemeinmedizin

Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien

CME-Bewertung ( 32 )
4.09
CME-Views: 4.336
Kursdauer bis: 27.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien

Tumorpatienten weisen ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien (VTE) auf. VTE beeinträchtigen stark die Lebensqualität und sind für Tumorpatienten ein prognostisch ungünstiges Zeichen. Durch das hohe Rezidiv- und Blutungsrisiko stellt die Antikoagulationstherapie bei Tumorpatienten mit VTE im klinischen Alltag eine Herausforderung dar.
In dieser zertifizierten Fortbildung werden die klinische Bedeutung tumorassoziierter VTE sowie die aktuelle Studienlage der unterschiedlichen Therapieoptionen dargestellt. Die Empfehlungen der aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien werden zusammengefasst und die Vor- und Nachteile direkter oraler Antikoagulantien (DOAK) zur Therapie von VTE bei unterschiedlichen Tumorpatienten erörtert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "DDW/ECCO-Highlights, aktuelle Studien & Co – Bedeutung für die Praxis"
Autor "Prof. Dr. med. Stefan Schreiber"
Prof. Dr. med. Stefan Schreiber
Direktor
Klinik für Innere Medizin I, Campus Kiel
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Kursleiter
  • Rheumatologie / Gastroenterologie

DDW/ECCO-Highlights, aktuelle Studien & Co – Bedeutung für die Praxis

CME-Bewertung ( 17 )
2.59
CME-Views: 877
Kursdauer bis: 27.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

DDW/ECCO-Highlights, aktuelle Studien & Co – Bedeutung für die Praxis

In dieser Fortbildung werden die DDW/ECCO-Highlights vorgestellt. Die wichtigsten ausgewählten aktuellen Studien werden zusammengefasst und deren Bedeutung für die Praxis erklärt. Besondere Beachtung finden hier Vergleiche der Substanzen, neue Therapien und besondere Langzeitdaten. Nach Durchlaufen der Fortbildung haben Sie einen guten Überblick über die aktuellste Datenlage.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Typ 2 Diabetes mit chronischer Nierenerkrankung"
Autor "Prof. Dr. med. Hermann Haller"
Prof. Dr. med. Hermann Haller
Direktor Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen der Medizinischen Hochschule Hannover
Kursleiter
  • Innere Medizin / Kardiologie / Nephrologie

Typ 2 Diabetes mit chronischer Nierenerkrankung

CME-Bewertung ( 34 )
3.59
CME-Views: 1.563
Kursdauer bis: 22.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Typ 2 Diabetes mit chronischer Nierenerkrankung

Eine chronische Nierenerkrankung tritt oft als Komplikation bei Typ-2-Diabetes auf und Diabetes ist die häufigste Ursache für chronische Nierenerkrankungen. Eine regelmäßige Überprüfung der Nierenfunktion und auf einen möglichen Nierenschaden ist daher bei Patienten mit Diabetes besonders wichtig.
Im ersten Teil dieser Fortbildung erfahren Sie, welche diagnostischen Parameter zur Beurteilung der Nierengesundheit relevant sind, welche Faktoren für die Erhaltung zuverlässiger Daten beachtet werden sollten und welche Mittel für das Management von Herz-Nieren-Risikofaktoren zur Verfügung stehen.
Im zweiten Teil der CME werden Ihnen neue therapeutische Strategien vorgestellt, welche das Auftreten und die Progression einer diabetischen Nierenerkrankung verzögern können.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Exokrine Pankreasinsuffizienz Hilfestellung für die rechtzeitige Diagnose"
Autor "PD Dr. med. Jutta Keller"
PD Dr. med. Jutta Keller
Israelitisches Krankenhaus,
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg

Kursleiter
  • Innere Medizin / Gastroenterologie / Allgemeinmedizin

Exokrine Pankreasinsuffizienz Hilfestellung für die rechtzeitige Diagnose

CME-Bewertung ( 23 )
3.52
CME-Views: 1.322
Kursdauer bis: 21.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Exokrine Pankreasinsuffizienz Hilfestellung für die rechtzeitige Diagnose

Um eine exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) frühzeitig zu diagnostizieren, gibt es klare Vorgaben und Leitlinien-Empfehlungen zur Überprüfung der exokrinen Pankreasfunktion z.B. bei der Diagnosestellung einer chronischen Pankreatitis oder einer cystischen Fibrose. Die praktische Umsetzung wirft jedoch Fragen auf und für einige andere Erkrankungen, die mit EPI einhergehen können, gibt es noch keine eindeutigen Vorgaben zur Diagnostik.
In dieser Fortbildung erfahren Sie den Status quo bei der Diagnosestellung und erhalten einen Überblick über die diagnostischen Möglichkeiten. Die jeweiligen Vor- und Nachteile verschiedener Pankreasfunktionstests werden Ihnen vorgestellt, insbesondere im Hinblick auf die Anwendbarkeit in der Praxis und den klinischen Einsatz.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "IMPFUNGEN – Vor und während der Schwangerschaft"
Autor "Dr. med. Michael Wojcinski"
Dr. med. Michael Wojcinski
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Frauenheilkunde und Geburtshilfe

IMPFUNGEN – Vor und während der Schwangerschaft

CME-Bewertung ( 183 )
4.46
CME-Views: 16.136
Kursdauer bis: 19.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

IMPFUNGEN – Vor und während der Schwangerschaft

Verschiedene Infektionserkrankungen sind für eine signifikante Morbidität und Mortalität von Schwangeren, Feten und Säuglingen verantwortlich. Durch den Einsatz von Impfstoffen kann nicht nur die Schwangere, sondern durch den plazentaren Transfer von Antikörpern auch das Ungeborene vor impfpräventablen Infektionserkrankungen und schweren Krankheitsverläufen geschützt werden. Zugleich wird auch dem Neugeborenen durch Leihantikörper der Mutter ein Nestschutz gewährt.
Diese Fortbildung gibt einen Überblick, wann und gegen welche Infektionserkrankungen Frauen im gebärfähigen Alter und während der Schwangerschaft geimpft werden sollten, um sie selbst, den Fetus und auch das Neugeborene vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen zu schützen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Dem FSME-Virus auf der Spur  - Wissen zur Epidemiologie"
Autor "Prof. (a.D.) Dr. med. Reinhard Kaiser"
Prof. (a.D.) Dr. med. Reinhard Kaiser
ehem. Chefarzt, Facharzt für Neurologie, federführender FSME-Leitlinien-Autor der DGN
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kinder- und Jugendmedizin

Dem FSME-Virus auf der Spur - Wissen zur Epidemiologie

CME-Bewertung ( 68 )
4.28
CME-Views: 2.446
Kursdauer bis: 19.11.2022
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 2 CME-Punkten

Dem FSME-Virus auf der Spur - Wissen zur Epidemiologie

Immer mehr Menschen genießen ihre Freizeit in der Natur - und sind damit dem Risiko eines Zeckenstichs ausgesetzt. Dass dies gesundheitliche Folgen haben kann, zeigen FSME-Fallzahlen auf Rekordhoch im Lockdown-Jahr 2020.
Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) breitet sich seit Einführung der Meldepflicht in Deutschland in nördliche und östliche Richtung aus. Immer mehr Landkreise sind betroffen.
In dieser Fortbildung erfahren Sie, wie ein Landkreis zum FSME-Risikogebiet wird, welche Inzidenzen für FSME auf Landkreisebene herrschen, wie es zur Erkrankung kommt und welche Patientengruppen besonders von FSME betroffen sind. Aktuelle Übersichtskarten und informative Grafiken vermitteln ein anschauliches Gesamtbild für eine fundierte Beratung in der Praxis.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Update Immunthrombozytopenie: Diagnostik und Therapiekonzepte"
Autor "Prof. Dr. med. Carl-Erik Dempfle"
Prof. Dr. med. Carl-Erik Dempfle
Internist und Hämostaseologe
Ärztlicher Leiter Gerinnungszentrum Mannheim

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Innere Medizin

Update Immunthrombozytopenie: Diagnostik und Therapiekonzepte

CME-Bewertung ( 28 )
3.96
CME-Views: 1.285
Kursdauer bis: 18.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Update Immunthrombozytopenie: Diagnostik und Therapiekonzepte

Die Immunthrombozytopenie (ITP) ist eine erworbene Thrombozytopenie, die durch eine Autoimmunreaktion gegen Thrombozyten und Megakaryozyten verursacht wird. Diese Fortbildung gibt ein Update zur Diagnostik und zu den Therapiekonzepten der ITP. Dabei werden unter anderem die klinischen Zeichen, die Ursachen und die Labordiagnostik der ITP thematisiert. Zudem wird der aktuelle Stand der Therapie diskutiert und ein neu zugelassener Wirkstoff für die rezidivierende/resistente ITP sowie ein neuer Wirkansatz zur Behandlung der ITP besprochen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Metabolisches Syndrom - Raus aus der Falle"
Autor "Dr. med. Tanja Palladino"
Dr. med. Tanja Palladino
Fachärztin für Allgemeinmedizin
München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Metabolisches Syndrom - Raus aus der Falle

CME-Bewertung ( 63 )
4.00
CME-Views: 2.897
Kursdauer bis: 17.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Metabolisches Syndrom - Raus aus der Falle

Beim metabolischen Syndrom treten bestimmte Erkrankungen gemeinsam auf. Dazu gehören Übergewicht, Zucker- und Fettstoffwechselstörungen und Bluthochdruck. Deutliche Symptome zeigt das metabolische Syndrom zunächst nicht, trotzdem besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall können die Folge sein. Zurzeit gibt es keine allgemein akzeptierte Definition, deshalb schwanken auch die Angaben zur Häufigkeit. Schätzungen gehen davon aus, dass über 20 % der deutschen Bevölkerung im Laufe Ihres Lebens ein Metabolisches Syndrom entwickeln. Erfahren Sie in dieser Fortbildung mehr zur Definition und Diagnose des Metabolischen Syndroms. Zudem werden Möglichkeiten für die Primär- und Sekundärprävention vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Vergleichende Studien bei CED - Einfluss auf Therapiealgorithmen?"
Autor "Prof. Dr. med. habil. Tanja Kühbacher"
Prof. Dr. med. habil. Tanja Kühbacher
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin, Diabetologie, Gastroenterologie, Tumormedizin und Palliativmedizin,
medius KLINIK NÜRTINGEN

Kursleiter
  • Gastroenterologie

Vergleichende Studien bei CED - Einfluss auf Therapiealgorithmen?

CME-Bewertung ( 20 )
3.55
CME-Views: 1.079
Kursdauer bis: 15.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Vergleichende Studien bei CED - Einfluss auf Therapiealgorithmen?

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind derzeit nicht heilbar, so dass die therapeutischen Ziele einer CED-Behandlung beispielsweise auf eine schnelle Symptombeeinflussung, eine langfristige Aufrechterhaltung der Remission und eine Verbesserung der Lebensqualität ausgerichtet sind.
Diese Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Therapieoptionen bei CED und hebt die wesentlichen Faktoren hervor, die für eine Therapieentscheidung wichtig sind. Die Vor- und Nachteile von vergleichenden Studien und die neuesten Daten zu den beiden Head-To-Head-Studien bei CED sowie aktuelle Real-World-Daten werden Ihnen vorgestellt. Der Vortag endet mit Therapiealgorithmen für Colitis ulcerosa und Morbus Crohn und widmet sich der Fragestellung wie sich die Zukunft entwickeln könnte.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Impfen von Risikogruppen"
Autor "Prof. Dr. med. Klaus Wahle"
Prof. Dr. med. Klaus Wahle
Facharzt für Allgemeinmedizin
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Geriatrie

Impfen von Risikogruppen

CME-Bewertung ( 192 )
4.43
CME-Views: 10.390
Kursdauer bis: 12.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Impfen von Risikogruppen

Schutzimpfungen zählen zu den wichtigsten Präventivleistungen in der Hausarztpraxis. Grundsätzlich sollte der Impfstatus von Patienten bei jedem Arztbesuch überprüft und ggf. nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) vervollständigt werden.
Neben den regulären Standardimpfungen empfiehlt die STIKO für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch Impfungen auf Grund individueller oder beruflicher Indikation.

In dieser Fortbildung werden die aktuell von der STIKO empfohlenen Indikationsimpfungen für ausgewählte Risikogruppen sowie für Patienten mit erhöhtem beruflichem Risiko vorgestellt. Ausgegangen wird dabei nicht von der Impfung – wie es beispielsweise von der STIKO in den jährlichen Empfehlungen gehandhabt wird – sondern praxisorientiert von der jeweiligen Indikation wie dem (chronischen) Krankheitsbild oder der jeweiligen Lebensweise/-phase des Patienten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Interdisziplinäre Therapie perianaler Fisteln bei Morbus Crohn"
Autor "PD Dr. med. Benjamin Weixler"
PD Dr. med. Benjamin Weixler
Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin

Kursleiter
  • Gastroenterologie / Innere Medizin / Chirurgie

Interdisziplinäre Therapie perianaler Fisteln bei Morbus Crohn

CME-Bewertung ( 111 )
4.48
CME-Views: 5.997
Kursdauer bis: 11.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Interdisziplinäre Therapie perianaler Fisteln bei Morbus Crohn

Burrill Bernard Crohn beschrieb 1932 anhand des klinischen Verlaufs mehrerer seiner Patienten eine bis dato nicht beschriebene chronisch entzündliche Darmerkrankung [Crohn et al. 1932]. Diese zeigten die uns inzwischen wohlbekannten Charakteristika der Morbus-Crohn(MC)-Erkrankung. Dazu gehören insbesondere die terminale Ileitis, die Ausbildung von entzündlichen, nicht-tuberkulösen Granulomen, aber auch die Ausbildung von Stenosen sowie Fisteln, welche aufgrund der transmural ausgeprägten Entzündung entstehen können. Mit dieser CME-Fortbildung möchten wir Ihnen einen Überblick über das sehr komplexe Krankheitsbild des perianalen, fistulierenden MC geben und die Erkrankung aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Im Fokus stehen dabei die Immunpathogenese des Fistelleidens, die Anatomie und die Klassifikation von MC-Fisteln und deren Diagnostik sowie medikamentöse und chirurgische Therapieoptionen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Kommunikative Kompetenz in der Onkologie - Überbringen schlechter Nachrichten"
Autor "Prof. Dr. med. Christine Schiessl"
Prof. Dr. med. Christine Schiessl
MME
Fachärztin für Anästesiologie, Schmerzmedizin,
Palliativmedizin, Psychotherapie
Privatpraxis für Psychotherapie, München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Hämatologie und Onkologie

Kommunikative Kompetenz in der Onkologie - Überbringen schlechter Nachrichten

CME-Bewertung ( 50 )
3.98
CME-Views: 2.614
Kursdauer bis: 11.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Kommunikative Kompetenz in der Onkologie - Überbringen schlechter Nachrichten

Wie überbringe ich meinen Patienten schlechte Nachrichten? Eine Frage, auf die viele Ärzte nicht ausreichend vorbereitet sind. Angst vor den Emotionen des Patienten und ein Mangel an Kommunikations-Ausbildung führen oftmals zu Unzufriedenheit auf beiden Seiten. Tun Sie etwas dagegen! Prof. Dr. Christine Schiessl gibt Tipps für bessere Arzt-Patienten-Gespräche.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Halsschmerzen - Schwere Verläufe erkennen und nach DEGAM-Leitlinie 2020 behandeln"
Autor "Dr. med. Heiner Pasch"
Dr. med. Heiner Pasch
Praktischer Arzt
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Halsschmerzen - Schwere Verläufe erkennen und nach DEGAM-Leitlinie 2020 behandeln

CME-Bewertung ( 81 )
4.07
CME-Views: 2.832
Kursdauer bis: 07.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Halsschmerzen - Schwere Verläufe erkennen und nach DEGAM-Leitlinie 2020 behandeln

Infektionen der oberen Atemwege repräsentieren einige der am häufigsten vorkommenden Erkrankungen in der hausärztlichen Praxis. Ein häufiges Symptom dieser Infektionen sind Halsschmerzen. Obwohl die meisten dieser Infektionen auch ohne ärztliche Hilfe abheilen, suchen viele Patienten aufgrund der Beschwerden die Arztpraxis auf. Diese Fortbildung ist eine leitliniengerechte Übersicht zur Diagnostik und Therapie von Halsschmerzen. Es werden die Ursachen und Komplikationen bei Halsschmerzen sowie ausgewählte Differentialdiagnosen besprochen und das diagnostische und therapeutische Vorgehen in der Hausarztpraxis ausführlich erläutert. Dabei werden sowohl die Anwendung von klinischen Scores als auch der Einsatz lokaler und systemischer Therapien wie beispielweise die Behandlung mit Antibiotika diskutiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Tinnitus – Diagnostik und Therapie nach der neuen S3-Leitlinie 2021"
Autor "Dr. med. Frank Waldfahrer"
Dr. med. Frank Waldfahrer
Oberarzt HNO-Klinik, Universitätsklinikum Erlangen
Lehrstuhl für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Medizinische Fakultät, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Naturheilverfahren / Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Tinnitus – Diagnostik und Therapie nach der neuen S3-Leitlinie 2021

CME-Bewertung ( 181 )
4.19
CME-Views: 9.479
Kursdauer bis: 04.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Tinnitus – Diagnostik und Therapie nach der neuen S3-Leitlinie 2021

Von chronischem Tinnitus sind in Deutschland etwa 3 Millionen Menschen betroffen. Abhängig vom Schweregrad leiden die Betroffenen und dann auch ihre Angehörigen schwer.
In dieser Fortbildung informiert Dr. Frank Waldfahrer, Oberarzt am HNO-Universitätsklinikum Erlangen, umfassend über das Krankheitsbild und die Diagnostik. Er stellt die zur Verfügung stehenden Therapieoptionen anhand der neuen S3-Leitlinie vor und zeigt Möglichkeiten zur begleitenden symptomlindernden Phytotherapie.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "MRD bei ALL und AML"
Autor "Prof. Dr. med. Monika Brüggemann"
Prof. Dr. med. Monika Brüggemann
Sektion für Hämatologische Spezialdiagnostik,
Klinik für Innere Medizin II,
Universitätsklinikum Scheswig-Holstein, Campus Kiel

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie

MRD bei ALL und AML

CME-Bewertung ( 19 )
3.16
CME-Views: 1.253
Kursdauer bis: 03.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

MRD bei ALL und AML

Als minimale/messbare Resterkrankung (MRD) wird eine nach einer Behandlung nachweisbare verbleibende maligne Zellpopulation bezeichnet. Besonders bei Patienten mit akuten Leukämien ist die MRD als prognostischer Marker relevant für die Risikostratifikation und die Früherkennung eines Rezidivs. Im Rahmen dieser Fortbildung wird die MRD bei Patienten mit akuter lymphatischer Leukämie (ALL) oder akuter myeloischer Leukämie (AML) ausführlich besprochen. Dabei werden sowohl die methodischen Grundlagen vorgestellt als auch die Bedeutung und die Anwendung der MRD im klinischen Alltag diskutiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Aktuelles zur Videosprechstunde"
Autor "Dr. med. Ulrich Karbach"
Dr. med. Ulrich Karbach
Ressortleiter Abrechnung, Medizin und Sonderproduktionen, ARZT & WIRTSCHAFT
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Aktuelles zur Videosprechstunde

CME-Bewertung ( 75 )
4.15
CME-Views: 4.088
Kursdauer bis: 02.11.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Aktuelles zur Videosprechstunde

Die Videosprechstunde erlebt in Pandemiezeiten einen sprunghaften Aufschwung. Der Vorteil liegt auf der Hand: Infektiöse Patienten können zuhause bleiben. Patienten, die Angst vor einem Arztbesuch haben, werden versorgt. Auch zu Zwischenkontrollen ist sie geeignet. Aber wie funktioniert der reibungslose Ablauf einer Videosprechstunde? In dieser Fortbildung erhalten Sie Tipps zum virtuellen Patientenumgang, dem erfolgreiches Navigieren von Herausforderungen sowie einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die technischen Voraussetzungen. Ergänzt werden die praktischen Hinweise durch internationale Studien zu den Chancen und Grenzen dieses Formats.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Infektanfälligkeit - Defekte im Immunsystem"
Autor "Dr. med. Tanja Palladino"
Dr. med. Tanja Palladino
Fachärztin für Allgemeinmedizin
München

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Infektanfälligkeit - Defekte im Immunsystem

CME-Bewertung ( 30 )
3.83
CME-Views: 1.584
Kursdauer bis: 28.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Infektanfälligkeit - Defekte im Immunsystem

Bis zu acht leichte Infekte im Jahr, die keinen gefährlichen Verlauf nehmen, zählen als normal. Manche Infekte fördern sogar den Aufbau einer Immunantwort. Doch schwere oder chronische Infektionen, manche Arzneistoffe oder auch das Alter schwächen das Immunsystem.

Diese Fortbildung thematisiert physiologische und pathologische Infektanfälligkeiten und deren frühe Diagnose, Ursachen, Arzneistoffe und Therapien. Auch Booster für das Immunsystem werden vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Systemische Therapie des Leberzellkarzinoms"
Autor "Prof. Dr. med. Marino Venerito"
Prof. Dr. med. Marino Venerito
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Universitätsklinikum Magdeburg
Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Innere Medizin

Systemische Therapie des Leberzellkarzinoms

CME-Bewertung ( 25 )
3.56
CME-Views: 1.004
Kursdauer bis: 27.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Systemische Therapie des Leberzellkarzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit eine der häufigsten Krebserkrankungen. Bis vor wenigen Jahren waren die Therapieoptionen für fortgeschrittene Stadien sehr eingeschränkt. Inzwischen gibt es mehrere zugelassene Systemtherapeutika und weitere befinden sich in späten Stadien der klinischen Entwicklung.
In dieser CME lernen Sie anhand der wichtigsten Studien die für die Systemtherapie des HCC zugelassenen Behandlungen kennen. Zudem wird der aktuelle Therapiealgorithmus vorgestellt und ein Ausblick auf derzeit laufende Entwicklungen gegeben.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Die prä- und die postoperative Versorgung bei exokriner Pankreasinsuffizienz"
Autor "Univ.-Prof. Dr. med. Helmut Friess"
Univ.-Prof. Dr. med. Helmut Friess
Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
Kursleiter
  • Innere Medizin / Gastroenterologie / Allgemeinmedizin / Chirurgie

Die prä- und die postoperative Versorgung bei exokriner Pankreasinsuffizienz

CME-Bewertung ( 35 )
3.89
CME-Views: 1.201
Kursdauer bis: 26.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Die prä- und die postoperative Versorgung bei exokriner Pankreasinsuffizienz

Eine exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) tritt häufig bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und nach Pankreasoperationen auf. Auch operative Eingriffe an anderen Organen können zu einer komplexen Pankreasfunktionsstörung mit EPI führen.
Fokus dieser Fortbildung ist die prä- und postoperative Versorgung von Patienten mit exokriner Pankreasinsuffizienz. Sie erhalten einen Überblick über die verschiedenen Ursachen einer EPI und erfahren, welche Therapiemaßnahmen gezielt vor und nach einer Operation eingesetzt werden können, um z.B. eine Malnutrition zu vermeiden oder den Ernährungszustand von Patienten zu optimieren. Ziel dieser Maßnahmen ist die Vermeidung von Komplikationen, eine Verbesserung der Lebensqualität und eine Verlängerung der Überlebenszeit.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Hereditäres Angioödem (HAE)"
Autor "Dr. med. Emel Aygören-Pürsün"
Dr. med. Emel Aygören-Pürsün
Fachärztin für Innere Medizin und Hämostaseologie,
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Frankfurt

Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Innere Medizin / Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin / Hämatologie und Onkologie

Hereditäres Angioödem (HAE)

CME-Bewertung ( 64 )
4.31
CME-Views: 2.361
Kursdauer bis: 24.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Hereditäres Angioödem (HAE)

Das Krankheitsbild des hereditären Angioödems ist seit langem bekannt, es ist gut charakterisiert, aber es ist weitgehend unterdiagnostiziert. Die Unterscheidung von anderen Angioödem-Formen ist wichtig wegen der unterschiedlichen Pathogenese und den daraus resultierenden verschiedenen Therapieansätzen. In dieser CME wird das Krankheitsbild des HAE vorgestellt und auf klinische Symptomatik, Pathophysiologie, Genetik und pharmakologische Therapieansätze eingegangen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Psoriasis - Praxisleitfaden zum souveränen Biologikaeinsatz im Alltag"
Autor "Dr. med. Natalia Kirsten"
Dr. med. Natalia Kirsten
Ober- und Prüfärztin für Dermatologie und Venerologie;
CeDeF - Dermatologische Forschung und Ambulanzen;
Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen;
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten

Psoriasis - Praxisleitfaden zum souveränen Biologikaeinsatz im Alltag

CME-Bewertung ( 25 )
3.88
CME-Views: 1.294
Kursdauer bis: 21.10.2022
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Psoriasis - Praxisleitfaden zum souveränen Biologikaeinsatz im Alltag

In den letzten Jahren konnte die Versorgung der Psoriasis in Deutschland deutlich verbessert werden. Viele wirksame moderne Therapien wurden zugelassen, so dass ein PASI 90/PASI 100 Ansprechen heutzutage ein realistisches Therapieziel darstellt.
In dieser Fortbildung erfahren Sie, welche Kriterien für die Behandlung von Psoriasis-Patienten entscheidend sind um die bestmögliche Therapie angepasst an Ihren Patienten auszuwählen. Neben der Wirksamkeit und Sicherheit sollten verschiedene Faktoren bei der Wahl der Therapie berücksichtigt werden um den besten Nutzen für den Patienten zu erreichen. Diese CME gibt Ihnen einen Leitfaden an die Hand, der Ihnen den souveränen Einsatz von Biologika im Praxisalltag ermöglicht.

CME Aufrufen