CME Archiv

Diese CME sind abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.
Logo der CME Fortbildung "Orale Antikoagulanzien zur Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern"
Autor "Prof. Dr. med. Sylvia Haas"
Prof. Dr. med. Sylvia Haas
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Ehemals Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Kursleiter
  • Kardiologie / Innere Medizin / Angiologie / Allgemeinmedizin

Orale Antikoagulanzien zur Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern

CME-Bewertung ( 57 )
4.37
CME-Views: 7.298
Kursdauer bis: 22.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Orale Antikoagulanzien zur Schlaganfallprophylaxe bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern

In diesem CME-Modul wird Ihnen eine Übersicht über die medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten durch orale Antikoagulanzien unter Berücksichtigung der aktuellen ESC-Leitlinie gegeben.
Folgende Schwerpunkte werden behandelt: Orale Antikoagulation zur Schlaganfallprophylaxe bei nvVHF, Dosierung und Einnahme, Pharmakokinetik, Einflussfaktoren auf die Plasmakonzentration, Dosisreduktion und das Management von Blutungen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Testosterongabe und kardiovaskuläres Risiko - Brauchen wir eine Individualisierung?"
Autor "Prof. Dr. med. Michael Zitzmann"
Prof. Dr. med. Michael Zitzmann
Fellow of the Royal Society of Medicine, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Andrologie, Diabetologie und Sexualmedizin (FECSM), Oberarzt am Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Universitätsklinikum Münster, Klinischer Androloge der Europäischen Akademie für Andrologie (EAA)
Kursleiter
  • Innere Medizin / Urologie / Endokrinologie und Diabetologie / Kardiologie

Testosterongabe und kardiovaskuläres Risiko - Brauchen wir eine Individualisierung?

CME-Bewertung ( 37 )
4.03
CME-Views: 2.811
Kursdauer bis: 19.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Testosterongabe und kardiovaskuläres Risiko - Brauchen wir eine Individualisierung?

Die Beziehung zwischen der Höhe des Testosteronspiegels und kardiovaskulären Erkrankungen ist wechselseitig und komplex. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder die positiven Wirkungen wie auch mögliche Risiken einer Testosteronbehandlung in Bezug auf unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse diskutiert. Studien zeigen, dass sowohl zu hohe als auch zu niedrige Testosteronspiegel mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko und mit erhöhter Mortalität assoziiert sind. Prof. Michael Zitzmann vom Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie in Münster erläutert in dieser Fortbildung die aktuelle Datenlage, wie das Nutzen-Risiko-Verhältnis im Sinne des Patienten optimiert werden kann und welche Rolle eine Individualisierung der Testosterontherapie dabei spielt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Management der PsA 4.0: Ein Blick in die Kristallkugel"
Autor "PD Dr. med. Frank Behrens"
PD Dr. med. Frank Behrens
Rheumatologie & Fraunhofer Institut Translationale Medizin und Pharmakologie (ITMP)
Fraunhofer Cluster of Excellence Immune-Mediated Diseases (CIMD)
Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Kursleiter
  • Rheumatologie

Management der PsA 4.0: Ein Blick in die Kristallkugel

CME-Bewertung ( 16 )
3.25
CME-Views: 1.041
Kursdauer bis: 19.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Management der PsA 4.0: Ein Blick in die Kristallkugel

Bei der Behandlung von Psoriasis-Arthritis (PsA) steht zu Beginn die Frage: Ab wann spricht man eigentlich von einer PsA und welcher Arzt trifft darüber die Entscheidung? Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle und machen insbesondere bei Psoriasis-Patienten das Risiko, eine PsA zu entwickeln, wahrscheinlich.
Im Rahmen dieser CME werden moderne Wege der Patientenbeschreibung und zugelassene neue Therapieoptionen vorgestellt. Durch eine Auswahl von verschiedenen Wirkstoffen, die auf unterschiedliche Strukturen einwirken, sollte es zukünftig möglich sein, Patienten zielgerichteter zu therapieren.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Bildgebende Diagnostik von Knochenmetastasen"
Autor "Prof. Dr. med. Martin G. Mack"
Prof. Dr. med. Martin G. Mack
Facharzt für Diagnostische Radiologie
Kursleiter
  • Radiologie / Hämatologie und Onkologie

Bildgebende Diagnostik von Knochenmetastasen

CME-Bewertung ( 69 )
4.25
CME-Views: 5.412
Kursdauer bis: 17.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Bildgebende Diagnostik von Knochenmetastasen

Oft ist ein einziges bildgebendes Verfahren zum Nachweis von Knochenmetastasen nicht ausreichend für eine differenzierte Diagnose.
Neben dem konventionellen Röntgen als Standardmethode stehen seit einigen Jahren moderne Verfahren wie CT, MRT, Szintigraphie und Hybridverfahren zur Verfügung. Durch die richtige Auswahl und Kombination dieser Verfahren kann der Diagnosezeitraum erheblich verkürzt werden.

In dieser Fortbildung werden die verschiedenen bildgebenden Diagnoseverfahren für Knochenmetastasen vorgestellt und hingehend Ihrer Sensitivität und Spezifität untersucht. Zahlreiche Abbildungen und Animationen veranschaulichen die unterschiedlichen Verfahren.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Oligometastasierung und Strahlentherapie - Ein neues Kapitel in der Onkologie?"
Autor "Prof. Dr. med. Claus Belka"
Prof. Dr. med. Claus Belka
Direktor der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Klinikum der Universität München

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Radiologie

Oligometastasierung und Strahlentherapie - Ein neues Kapitel in der Onkologie?

CME-Bewertung ( 31 )
3.81
CME-Views: 5.195
Kursdauer bis: 16.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Oligometastasierung und Strahlentherapie - Ein neues Kapitel in der Onkologie?

Oligometastasierung beschreibt das Auftreten einzelner weniger Metastasen eines Primärtumors im Körper eines Patienten.

Erste Studienergebnisse zeigen, dass diese Metastasen durch gezielte Strahlentherapie gut behandelt werden können und dadurch das progressionsfreie Überleben des Patienten verlängert werden kann. Eine Systemtherapie kann anders als bei Patienten mit hoher Metastasenlast zunächst vermieden werden.

In dieser Fortbildung wird das Konzept der Oligometastasierung vorgestellt und die vielen noch offenen Fragen diskutiert. Studienergebnisse und wissenschaftliche Daten geben Aufschluss über den aktuellen Stand der Forschung.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Der Schmerzpatient in der Arztpraxis: Eine Herausforderung"
Autor "Dr. med. Achim Bechtold"
Dr. med. Achim Bechtold
Facharzt für Anästhesie, Schmerztherapiezentrum Villingen-Schwenningen
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Der Schmerzpatient in der Arztpraxis: Eine Herausforderung

CME-Bewertung ( 111 )
4.43
CME-Views: 12.410
Kursdauer bis: 15.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Der Schmerzpatient in der Arztpraxis: Eine Herausforderung

Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität vieler Patienten. Eine effiziente Schmerzbehandlung gehört zu einer der größten Herausforderungen in der (haus)ärztlichen Praxis. Patienten mit chronifizierten Schmerzen benötigten eine sorgfältige Diagnostik und eine ganzheitliche, multimodale und interdisziplinär abgestimmte Behandlung.

Analgetika, die nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entsprechend ihrer Wirkstärke in drei unterschiedliche Gruppen eingeteilt werden, sind ein wichtiger Baustein der Therapie.
Grundsätzlich sind dabei Tumorschmerzen von Nicht-Tumorschmerzen abzugrenzen. Die Behandlung von Tumorschmerzen erfolgt nach dem graduierten Stufenschema der WHO; die Auswahl der Wirkstoffe erfolgt wirkungs- und nebenwirkungsadaptiert. Für die Therapie chronischer Nicht-Tumorschmerzen wird die Indikation zur Behandlung mit Opioiden zurückhaltender gestellt. Wird ein Einsatz erwogen, sollten vorzugsweise retardierte Präparate eingesetzt werden. In selteneren Fällen sind „Schmerzpflaster“ sinnvoll. Beim Einsatz von Opioiden bei Nicht-Tumorschmerzen ist eine regelmäßige Evaluation des Therapieerfolgs und eine multimodale Behandlung unter Berücksichtigung von biologischen, psychischen und sozialen Aspekten des Schmerzgeschehens erforderlich.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Grundlagen des Immunsystems - zwischen Immunität und Autoimmunität"
Autor "Dr. med. Hans Ulrich Scherer"
Dr. med. Hans Ulrich Scherer
Facharzt für Innere Medizin / Rheumatologie
Leiden University Medical Center

Kursleiter
  • Rheumatologie

Grundlagen des Immunsystems - zwischen Immunität und Autoimmunität

CME-Bewertung ( 66 )
4.27
CME-Views: 3.188
Kursdauer bis: 15.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Grundlagen des Immunsystems - zwischen Immunität und Autoimmunität

Das menschliche Immunsystem besteht aus einem angeborenen und einem adaptiven Anteil. Gebildete Antikörper dienen dem Schutz u.a. vor Viren und Bakterien und zeigen eine enorme Diversität auf. Dennoch besteht die Gefahr der Autoreaktivität und Autoimmunität, welche zu diversen Erkrankungen führen können.
Aktuell in Deutschland zugelassene mRNA- und Vektorimpfstoffe werden zur Immunisierung gegen SARS-CoV-2 eingesetzt und zeigen eine gute Effizienz. Dennoch können „Immune escape“-Varianten ein ernsthaftes Problem darstellen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Komorbiditäten bei CED"
Autor "Prof. Dr. med. Christian Maaser"
Prof. Dr. med. Christian Maaser
Chefarzt Klinik für Geriatrie, Leiter Ambulanzzentrum Gastroenterologie, Klinikum Lüneburg
Kursleiter
  • Innere Medizin / Gastroenterologie / Geriatrie

Komorbiditäten bei CED

CME-Bewertung ( 30 )
4.13
CME-Views: 1.642
Kursdauer bis: 15.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Komorbiditäten bei CED

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind auch bei älteren Patienten nicht selten. Bei diesen Personen müssen sowohl für die Differenzialdiagnose als auch für die Therapie altersbedingte Veränderungen bedacht werden. Hinzu kommen Begleiterkrankungen und -medikation, die anamnestisch sorgfältig abgeklärt und bei der Therapiewahl in Betracht gezogen müssen. In dieser Schulung wird auf die Besonderheiten der CED bei älteren Patienten eingegangen, auf die speziellen Risiken und empfohlenen Prophylaxemaßnahmen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Behandlungsziele – Treat to target bei immunvermittelten Dermatosen"
Autor "Prof. Dr. med. Regina Treudler"
Prof. Dr. med. Regina Treudler
Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Leitende Oberärztin, Bereich Allergologie, Station Haut2 Leiterin des Leipziger Allergie-Centrums LICA – CAC
MHBA
Universitätsmedizin Leipzig

Kursleiter
  • Innere Medizin / Rheumatologie / Haut- und Geschlechtskrankheiten

Behandlungsziele – Treat to target bei immunvermittelten Dermatosen

CME-Bewertung ( 24 )
4.04
CME-Views: 275
Kursdauer bis: 15.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Behandlungsziele – Treat to target bei immunvermittelten Dermatosen

Autoinflammationssyndrome und Autoimmunerkrankungen sind entzündliche Erkrankungen, die durch Fehlregulationen im angeborenen bzw. adaptiven Immunsystem verursacht werden. Lernen Sie in dieser Fortbildung das klinische Bild und die immunologischen Grundlagen ausgewählter immunvermittelter Dermatosen kennen, sowie Therapieansätze und Kriterien zur Bewertung des Schweregrads. Auch die verschiedenen Behandlungsziele bei diesen chronischen Erkrankungen werden diskutiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Orphan-drugs im deutschen Gesundheitssystem"
Autor "Prof. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks"
Prof. Dr. med. Dr. iur. Christian Dierks
Facharzt für Allgemeinmedizin, Berlin
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Orphan-drugs im deutschen Gesundheitssystem

CME-Bewertung ( 33 )
3.52
CME-Views: 4.621
Kursdauer bis: 12.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Orphan-drugs im deutschen Gesundheitssystem

Diese Fortbildung beschäftigt sich mit Orphan Drugs. Die Entwicklung und Anwendung von Orphan Drugs sind eine weltweit anerkannte gesellschaftliche Zielsetzung. Der Patient hat einen zivil- und sozialrechtlichen Anspruch auf die Verordnung existierender Therapien.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Einnässen im Kindesalter"
Autor "Prof. Dr. med. Anne-Karoline Ebert"
Prof. Dr. med. Anne-Karoline Ebert
Oberärztin
Leiterin Sektion Kinderurologie
Universitätsklinikum Ulm

Kursleiter
  • Kinder- und Jugendmedizin / Allgemeinmedizin / Urologie

Einnässen im Kindesalter

CME-Bewertung ( 56 )
3.68
CME-Views: 3.482
Kursdauer bis: 11.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Einnässen im Kindesalter

Das Einnässen gehört zu den häufigsten urologischen Erkrankungen im Kindesalter und stellt sowohl Ärzte und Therapeuten als auch die Eltern oftmals vor große Herausforderungen und viel Geduld.
Diese Fortbildung geht auf die verschiedenen Formen des Einnässens im Kindesalter ein und beschäftigt sich sowohl mit der Klassifikation, Pathogenese, Diagnostik als auch den Therapieempfehlungen für die unterschiedlichen Formen des Einnässens.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Neue (Überlebens-)Perspektiven in der Therapie des ED-SCLC"
Autor "Univ.-Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann"
Univ.-Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie,
Bereichsleiterin Internistische Onkologie,
Medizinische Klinik A, Universitätsklinikum Münster,
Direktorin Westdeutsches Tumorzentrum (WTZ),
Netzwerkpartner Münster

Kursleiter
  • Pneumologie / Hämatologie und Onkologie

Neue (Überlebens-)Perspektiven in der Therapie des ED-SCLC

CME-Bewertung ( 15 )
3.60
CME-Views: 1.142
Kursdauer bis: 10.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Neue (Überlebens-)Perspektiven in der Therapie des ED-SCLC

Das Lungenkarzinom zählt zu den häufigsten Tumorerkrankungen und ist in Deutschland bei Frauen der dritt- beziehungsweise bei Männern der zweithäufigste maligne Tumor. Ca. 15 % der Lungenkarzinome sind kleinzellig (Small Cell Lung Cancer, SCLC). Ein Großteil der Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom befindet sich bei Erstdiagnose bereits im fortgeschrittenen Stadium (Extensive Disease, ED). Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Therapieoptionen für Patienten mit ED-SCLC ausführlich besprochen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Immuntherapie in der Erstlinie, die eine neue Perspektive darstellt und die anhand der dazugehörigen Studienergebnisse diskutiert wird. Darüber hinaus wird auch die Strahlentherapie thematisiert, die bei ED-SCLC-Patienten vor allem bei Hirnmetastasen eingesetzt wird.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Klinische Bedeutung und Therapieoptionen bei tumorbedingten venösen Thromboembolien (VTE)"
Autor "Univ.-Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein"
Univ.-Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein
Abteilung für Angiologie
Zentrum für Kardiologie – Kardiologie I
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Kursleiter
  • Angiologie / Hämatologie und Onkologie / Kardiologie / Allgemeinmedizin / Innere Medizin

Klinische Bedeutung und Therapieoptionen bei tumorbedingten venösen Thromboembolien (VTE)

CME-Bewertung ( 18 )
3.94
CME-Views: 1.661
Kursdauer bis: 08.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Klinische Bedeutung und Therapieoptionen bei tumorbedingten venösen Thromboembolien (VTE)

Die Therapielandschaft bei der Behandlung tumorbedingter VTE erweitert sich: Inzwischen wurden die Nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOACs) von vielen Leitlinien als Behandlungsoption aufgenommen. In der Fortbildung erläutert Prof. Dr. Christine Espinola-Klein die Herausforderungen bei der Behandlung tumorbedingter VTE, und die Evidenzlage zur Anwendung der NOACs bei tumorbedingter VTE und aktuelle Leitlinienempfehlungen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Darmultraschall bei Colitis ulcerosa"
Autor "Prof. Dr. med. Torsten Kucharzik"
Prof. Dr. med. Torsten Kucharzik
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Endokrinologie und Diabetologie, Rettungsmedizin und Klinische Geriatrie, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Medizin und Gastroenterologie, Klinikum Lüneburg
Kursleiter
  • Gastroenterologie / Innere Medizin

Darmultraschall bei Colitis ulcerosa

CME-Bewertung ( 38 )
4.13
CME-Views: 1.560
Kursdauer bis: 08.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Darmultraschall bei Colitis ulcerosa

Die Darmsonographie spielt heutzutage bei Patienten und Patientinnen mit einer Colitis ulcerosa eine wesentliche Rolle. Dabei müssen wichtige Parameter sowohl in der Initialdiagnostik als auch bei einem akuten Schub beachtet werden.
In dieser Fortbildung bekommen Sie einen Überblick über die Bedeutung des Darmultraschalls für die Diagnosestellung und Bestimmung der Krankheitsaktivität. Eine wichtige Rolle spielt dieses bildgebende Verfahren aber auch in der Differenzialdiagnostik sowie bei der Verlaufskontrolle und der Vorhersage von Komplikationen. Zur Veranschaulichung werden verschiedene Fallbeispiele mit umfangreichem Bildmaterial vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Herpes zoster - die schlummernde Gefahr in uns"
Autor "Prof. Dr. med. Jörg Schelling"
Prof. Dr. med. Jörg Schelling
Facharzt für Innere- und Allgemeinmedizin
Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Geriatrie / Haut- und Geschlechtskrankheiten

Herpes zoster - die schlummernde Gefahr in uns

CME-Bewertung ( 95 )
4.27
CME-Views: 4.498
Kursdauer bis: 05.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Herpes zoster - die schlummernde Gefahr in uns

Varizellen und Herpes zoster - zwei Gesichter – ein Erreger!
Das eine Gesicht des Varizella zoster Virus zeigt sich - überwiegend im Kindes- und Jugendalter - in Form von Windpocken. Das andere Gesicht des Varizella zoster -Virus entsteht durch eine Reaktivierung der latenten Viren. Diese tritt häufig im höheren Lebensalter auf und geht meist einher mit einer schmerzhaften Gürtelrose, die mit Komplikationen verbunden sein kann.
Diese Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über die Behandlung und Prävention von Windpocken und Herpes zoster unter Berücksichtigung der aktuellen Impfempfehlungen der STIKO.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Voraussetzungen und rechtliche Rahmenbedingungen  für die Substitutionstherapie bei Opioidabhängigkeit"
Autor "Dr. med. Manfred Nowak"
Dr. med. Manfred Nowak
FA f. Kinder-/Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, FA f. Psychiatrie und Psychotherapie
Kursleiter
  • Psychiatrie und Psychotherapie / Allgemeinmedizin

Voraussetzungen und rechtliche Rahmenbedingungen für die Substitutionstherapie bei Opioidabhängigkeit

CME-Bewertung ( 26 )
4.04
CME-Views: 1.399
Kursdauer bis: 05.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Voraussetzungen und rechtliche Rahmenbedingungen für die Substitutionstherapie bei Opioidabhängigkeit

Die Opiod-Substitutionstherapie (opioid maintenance treatment [OMT]) stellt die Behandlungsform der ersten Wahl im Umgang mit Opioidabhängigkeit dar. Durch die OMT sollen die Gesundheit und die soziale Situation Abhängiger verbessert und im Idealfall eine dauerhafte Substanzabstinenz erreicht werden.

Für die Durchführung einer OMT sowie die Verschreibung von Substitutionsmitteln bedarf es einer spezifischen suchtmedizinischen Qualifikation.

Dies Fortbildung möchte Ihnen Ziel und Indikation sowie die Voraussetzungen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Substitutionstherapie erläutern.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "AAD VMX 2021 - Update Atopische Dermatitis"
Autor "Dr. med. Volker Streit"
Dr. med. Volker Streit
Facharzt für Dermatologie, Buchholz in der Nordheide
Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Kinder- und Jugendmedizin / Allgemeinmedizin

AAD VMX 2021 - Update Atopische Dermatitis

CME-Bewertung ( 27 )
3.48
CME-Views: 1.694
Kursdauer bis: 03.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

AAD VMX 2021 - Update Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis, auch Neurodermitis oder atopisches Ekzem genannt, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die meist mit starkem Juckreiz einhergeht. Die atopische Dermatitis kommt häufig schon bei Kindern vor, in klinischen Studien werden stets neue Behandlungsmöglichkeiten zur Therapie von Patienten mit dieser Hauterkrankung erforscht. Im Rahmen dieser Fortbildung geben Herr Dr. Volker Streit und Frau Dr. Natalia Kirsten ein Update der AAD Virtual Meeting Experience (VMX) 2021 und präsentieren die neuesten Studienergebnisse zu den topischen und systemischen Therapien von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit atopischer Dermatitis.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Paradigmenwechsel Erstlinien Erhaltungstherapie beim metastasierten Urothelkarzinom "
Autor "Prof. Dr. med. Maximilian Kriegmair"
Prof. Dr. med. Maximilian Kriegmair
Geschäftsführender Oberarzt
Leiter des Harnblasenkrebszentrums
Klinik für Urologie und Urochirurgie
Universitätsklinikum Mannheim GmbH

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie

Paradigmenwechsel Erstlinien Erhaltungstherapie beim metastasierten Urothelkarzinom

CME-Bewertung ( 19 )
3.74
CME-Views: 1.150
Kursdauer bis: 02.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Paradigmenwechsel Erstlinien Erhaltungstherapie beim metastasierten Urothelkarzinom

Die Platinhaltige Chemotherapie verzeichnet ein hohes Ansprechen in der Erstlinien-Therapie des metastasierten Urothelkarzinoms. Mit der Erstlinien-Erhaltungstherapie beim fortgeschrittenen Urothelkarzinom verändert sich die Therapielandschaft maßgeblich. Ziel des CME-Moduls ist es, aufzuzeigen, welche Patienten von der Erstlinien-Erhaltungstherapie beim fortgeschrittenen Urothelkarzinom profitieren und welche anderen sowie zukünftigen Therapien Optionen in der weiteren Behandlung darstellen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Moderne Therapie der Schallleitungsschwerhörigkeit"
Autor "Dr. med. Wilma Grossmann"
Dr. med. Wilma Grossmann
Leitung
Audiologie/Neurootologie und Hörzentrum
Universitätsmedizin Rostock

Kursleiter
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Allgemeinmedizin / Kinder- und Jugendmedizin

Moderne Therapie der Schallleitungsschwerhörigkeit

CME-Bewertung ( 72 )
4.11
CME-Views: 8.542
Kursdauer bis: 01.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Moderne Therapie der Schallleitungsschwerhörigkeit

Diese Fortbildung soll Ihnen dabei helfen, Ihr Wissen über moderne Therapien der Schallleitungsschwerhörigkeit zu vertiefen. Neben der Ätiologie und Epidemiologie wird die audiologische Diagnostik anhand von Beispielen behandelt. Konservative und chirurgische Therapieprinzipien sowie die moderne hörtechnische Versorgung mit konventionellen und implantierbaren Hörsystemen werden anhand von Fallbeispielen illustriert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Studienübersicht der Kombinationstherapien in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms"
Autor "Univ.-Prof. Dr. med. Philipp Nuhn"
Univ.-Prof. Dr. med. Philipp Nuhn
Leiter des Uro-Onkologischen Zentrums
Klinik für Urologie und Urochirurgie
Universitätsklinikum Mannheim GmbH

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Urologie

Studienübersicht der Kombinationstherapien in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms

CME-Bewertung ( 21 )
3.38
CME-Views: 1.032
Kursdauer bis: 01.08.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Studienübersicht der Kombinationstherapien in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms

Immunonkologische Kombinationstherapien mit Tyrosinkinaseinhibitoren oder anderen Immunonkologica sind zum „Standard-of-Care“ in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms geworden. Ziel des CME-Moduls ist es, alle relevanten Studiendaten der Kombinationstherapien für die Wahl einer patientenindividuellen Therapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms zur Verfügung zu stellen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Welchen Unterschied macht die Galenik? Am Beispiel der topischen Behandlung der Psoriasis"
Autor "apl. Prof. Dr. med. Johannes Wohlrab"
apl. Prof. Dr. med. Johannes Wohlrab
Stellvertretender Direktor und Leitender Oberarzt;
Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie;
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Rheumatologie / Allgemeinmedizin

Welchen Unterschied macht die Galenik? Am Beispiel der topischen Behandlung der Psoriasis

CME-Bewertung ( 15 )
4.00
CME-Views: 1.546
Kursdauer bis: 29.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Welchen Unterschied macht die Galenik? Am Beispiel der topischen Behandlung der Psoriasis

Dermatologische Erkrankungen, wie beispielsweise die chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung Psoriasis, können durch die Applikation von Präparaten direkt auf die Haut behandelt werden. Die topische Therapie der Psoriasis hat einen hohen Stellenwert im Praxisalltag. Sie ist bei leichter Psoriasis Behandlungsstandard und wird bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis unterstützend eingesetzt. Am Beispiel der Behandlung der Psoriasis wird die Bedeutung der Galenik für die topische Therapie im Rahmen dieser Fortbildung ausführlich besprochen. Dabei finden sowohl die Grundlagen der Galenik wie die Bestandteile eines Topikums oder die Vorgänge nach Applikation von diesem als auch Wesentliches zur kutanen Pharmakologie insbesondere der Pharmakokinetik Berücksichtigung. Was in der praktischen Anwendung beachtet werden sollte, wird anschließend am Beispiel der topischen Therapie der Psoriasis eingehend erläutert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Medikamentöse Therapie des metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms"
Autor "Dr. med. Anna Katharina Seitz"
Dr. med. Anna Katharina Seitz
Oberärztin Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Würzburg
Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Urologie

Medikamentöse Therapie des metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms

CME-Bewertung ( 30 )
3.67
CME-Views: 1.483
Kursdauer bis: 27.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Medikamentöse Therapie des metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms

Die Therapie des metastatierten hormonsensitiven Prostatakarzinoms hat durch die zunehmende Anzahl an Therapieoptionen in den letzten Jahren einen rasanten Wandel erfahren. Diese stellt Frau Dr. Seitz anhand von aktuellen Studiendaten vor. Um dann die Entscheidungskriterien zur Therapiefindung zu betrachten und zu definieren.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Diagnostik der kardialen Transthyretin-Amyloidose"
Autor "Prof. Dr. med. Arnt V. Kristen"
Prof. Dr. med. Arnt V. Kristen
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
Kardiovaskuläres Zentrum Darmstadt

Kursleiter
  • Kardiologie

Diagnostik der kardialen Transthyretin-Amyloidose

CME-Bewertung ( 47 )
4.11
CME-Views: 10.985
Kursdauer bis: 26.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Diagnostik der kardialen Transthyretin-Amyloidose

Eine unklare Herzinsuffizienz in Kombination mit einer Wandverdickung könnte auf eine Amyloidose hinweisen. Die Amyloidosen sind eine Gruppe verschiedener Erkrankungen, die sich systemisch oder lokal manifestieren. Amyloid bezeichnet fehlgefaltete Proteine, die sich als Fibrillen in verschiedenen Organen ablagern. Dies führt zu Funktionseinschränkungen bis hin zum kompletten Funktionsverlust des betroffenen Organs.

Eine Klassifizierung der Amyloidosen geschieht anhand des abgelagerten Proteins. Transthyretin ist ein Protein, welches vorwiegend in der Leber produziert wird und dem Transport von Thyroxin und Retinol, über den Retinol-bindenden-Protein/Vitamin-A-Komplex, dient.

In dieser Fortbildung werden Symptome und Möglichkeiten zur Differentialdiagnostik der Transthyretin-Amyloidose mit kardialer Manifestation genauer beleuchtet. Die diagnostischen Verfahren Echokardiographie, Endomyokardbiopsie, Knochenszintigraphie und kardiales MRT werden näher vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Medikamentöse lokale Therapie des primären Offenwinkelglaukoms"
Autor "Prof. Dr. med. Carl Erb"
Prof. Dr. med. Carl Erb
Ärztlicher Leiter der Augenklinik am Wittenbergplatz und Chefarzt der Glaukomabteilung, Berlin
Kursleiter
  • Augenheilkunde

Medikamentöse lokale Therapie des primären Offenwinkelglaukoms

CME-Bewertung ( 38 )
3.68
CME-Views: 4.560
Kursdauer bis: 22.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Medikamentöse lokale Therapie des primären Offenwinkelglaukoms

Das Glaukom ist eine neurodegenerative Erkrankung mit einer progredienten Optikusneuropathie, die unbehandelt zu einer schleichenden Erblindung führen kann. Neben zahlreichen bekannten Risikofaktoren ist der individuell zu hohe Augeninnendruck ein entscheidender Risikofaktor, der therapeutisch gut behandelbar ist. Es werden die derzeit verfügbaren Substanzklassen zur Augeninnendrucksenkung besprochen unter der besonderen Berücksichtigung ihrer Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Lipidologie Update 2021 für die Praxis: Bewährtes und Neues"
Autor "Prof.  Dr. Klaus G. Parhofer"
Prof. Dr. Klaus G. Parhofer
LMU München
Oberarzt, Endokrinologie

Kursleiter
  • Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie

Lipidologie Update 2021 für die Praxis: Bewährtes und Neues

CME-Bewertung ( 41 )
4.12
CME-Views: 3.052
Kursdauer bis: 20.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Lipidologie Update 2021 für die Praxis: Bewährtes und Neues

Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems stellen weiterhin in Deutschland, wie auch in anderen Industrienationen die häufigste Todesursache dar. Allerdings zeigt sich in den letzten 20-30 Jahren in den meisten Industrienationen ein Rückgang der Sterblichkeit an Herz-Kreislauferkrankungen. Unter den Präventionsmaßnahmen nimmt die konsequente Behandlung von Fettstoffwechselstörungen eine überragende Rolle ein. Im Gegensatz zu früher steht nun das Gesamtrisiko eine kardiovaskuläre Erkrankung zu erleiden, im Vordergrund der Überlegung, ob und gegebenenfalls wie intensiv eine Lipidsenkung erfolgen sollte.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Veränderungen in der Therapielandschaft der nicht-melanozytären Hauttumoren (NMSC)"
Autor "Dr. med. Felix Kiecker"
Dr. med. Felix Kiecker
Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten,
Oberarzt Klinik für Dermatologie & Venerologie,
Vivantes Klinikum Neukölln

Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Hämatologie und Onkologie

Veränderungen in der Therapielandschaft der nicht-melanozytären Hauttumoren (NMSC)

CME-Bewertung ( 29 )
3.93
CME-Views: 1.645
Kursdauer bis: 19.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Veränderungen in der Therapielandschaft der nicht-melanozytären Hauttumoren (NMSC)

Der nicht-melanozytäre Hautkrebs (NMSC) ist weltweit der häufigste maligne Tumor. Die Pathogenese und Risikofaktoren dieser Tumoren sind gut bekannt.
In dieser Schulung liegt der Fokus auf fortgeschrittene Stadien der beiden häufigsten Gruppen des NMSC, dem Basalzellkarzinom und dem kutanen Plattenepithelkarzinom. Sie lernen die jeweiligen Risikofaktoren und Therapie¬empfehlungen für diese Entitäten kennen sowie die klinischen Daten für neue zugelassene bzw. in Entwicklung befindliche Behandlungsansätze.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "AAD VMX 2021 - Update Psoriasis"
Autor "Dr. med. Sandra Philipp"
Dr. med. Sandra Philipp
Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten;
Dermatologische Facharztpraxis;
Oranienburg

Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Rheumatologie / Allgemeinmedizin

AAD VMX 2021 - Update Psoriasis

CME-Bewertung ( 15 )
3.40
CME-Views: 1.318
Kursdauer bis: 19.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

AAD VMX 2021 - Update Psoriasis

Die Psoriasis ist eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung mit charakteristischem Befall der Haut und einem erhöhten Risiko für verschiedene Begleiterkrankungen. In klinischen Studien werden stetig neue Therapiemöglichkeiten zur Behandlung von Patienten mit Psoriasis untersucht. Im Rahmen dieser Fortbildung gibt Frau Dr. Sandra Philipp einen Überblick der AAD Virtual Meeting Experience (VMX) 2021 und präsentiert die neuesten Studienergebnisse zu den systemischen und topischen Therapien der Psoriasis. Im Zuge dessen werden auch die spannenden Ergebnisse einer Kohortenstudie vorgestellt, in der untersucht wurde, ob Patienten, die mit immunsuppressiven Biologika behandelt werden, ein höheres Risiko einer COVID-19-Infektion oder der assoziierten Mortalität aufweisen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Patient Blood Management durch den Chirurg: Die Wahl des richtigen Hämostatikums"
Autor "PD Dr. MUDr. Tomas Holubec PhD"
PD Dr. MUDr. Tomas Holubec PhD
Geschäftsführender Oberarzt/Stellvertretender Direktor der Klinik für Thorax-, Herz-, und Thorakale Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Frankfurt
Kursleiter
  • Chirurgie

Patient Blood Management durch den Chirurg: Die Wahl des richtigen Hämostatikums

CME-Bewertung ( 48 )
3.69
CME-Views: 3.916
Kursdauer bis: 15.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Patient Blood Management durch den Chirurg: Die Wahl des richtigen Hämostatikums

Das Patient Blood Management (PBM) ist ein Konzept, welches auf die Verringerung und Vermeidung von Blutverlust und Anämie, dem sparsamen Umgang mit Blutprodukten sowie der Vermeidung und Behandlung von Gerinnungsstörungen abzielt. Die Empfehlungen des PBM in der Herzchirurgie bauen auf den drei Behandlungssäulen präoperativ, intraoperativ und postoperativ auf.

Im ersten Teil der Fortbildung wird auf die Hämostase und Gerinnungskaskade eingegangen. Herr Priv.-Doz. Dr. Holubec, Ph.D. konzentriert sich im anschließenden Vortrag auf lokale/systemische Hämostatika aus der zweiten chirurgischen Säule des PBM und veranschaulicht in Videosequenzen deren Anwendung.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Immuntherapie des Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)"
Autor "Dr. med. Claas Wesseler"
Dr. med. Claas Wesseler
Leitung Thoraxonkologie / Studienabteilung,
Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie
Asklepios Klinikum Harburg

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Pneumologie

Immuntherapie des Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)

CME-Bewertung ( 21 )
3.67
CME-Views: 1.245
Kursdauer bis: 15.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Immuntherapie des Nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)

Die Prognose von Patienten mit Lungenkarzinom im metastasierten Stadium hat sich seit Einführung der Checkpoint-Inhibitoren deutlich verbessert. Für Patienten mit einem nichtkleinzelligen Lungenkarzinom ohne Treibermutationen sind Immuntherapien oder Kombinationen mit Immuntherapeutika inzwischen die Therapien der ersten Wahl.
Diese Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Immuntherapie-Formen zur Behandlung von NSCLC-Patienten. Aktuelle Studienergebnisse zu Mono-Immuntherapien, zu Kombinationstherapien als auch zur Immuntherapie als adjuvante Behandlung werden Ihnen vorgestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Intestinale Sonographie bei CED"
Autor "Prof. Dr. med. Christian Maaser"
Prof. Dr. med. Christian Maaser
Chefarzt Klinik für Geriatrie, Leiter Ambulanzzentrum Gastroenterologie, Klinikum Lüneburg
Kursleiter
  • Gastroenterologie

Intestinale Sonographie bei CED

CME-Bewertung ( 35 )
3.97
CME-Views: 1.529
Kursdauer bis: 13.07.2022
Diese CME ist abgelaufen. Die Bearbeitung des Wissenstests ist nicht mehr möglich.

Intestinale Sonographie bei CED

Klinische Leitlinien zu den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen empfehlen bei Erstdiagnostik, zur Verlaufsbeurteilung und bei Rezidiv-Verdacht, neben anderen Untersuchungen, die hochauflösende Darmsonographie. Aufgrund der einfachen Verfügbarkeit des Ultraschalls im klinischen Alltag ist vertieftes Wissen hierzu empfohlen. Wanddicke, Wandschichtung, Vaskularisation, Fettgewebsreaktion und Komplikationen sind Parameter die im hochauflösenden Ultraschall sehr gut beurteilt werden können. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen führt Herr Professor Maaser in klinische Wertigkeit und Beurteilung der hochauflösenden Darmsonographie ein.

CME Aufrufen
Aktuelle CME