Header von Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH
Header von Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH
go to partners siteweitere CME DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME

Seltene Epilepsien erkennen und behandeln – Dravet- und Lennox-Gastaut-Syndrom

Developmental and Epileptic Encephalopathies (DEEs) sind Erkrankungen, die durch das Auftreten neurologischer bzw. kognitiver Symptome in Verbindung mit epileptischen Anfällen charakterisiert sind. Das Dravet-Syndrom (DS) und das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) sind zwei DEEs, die in der Kindheit beginnen, aber auch im Erwachsenenalter persistieren. Für die Behandlung und Prognose ist die Diagnose des individuellen Syndroms ausschlaggebend.
Ziel dieser Fortbildung ist es, die wichtigsten Aspekte zu Klassifikation, Diagnose, Differentialdiagnose und aktueller Therapie des Lennox-Gastault- und des Dravet-Syndroms zusammenzufassen. Sie erhalten so Fallvignetten, die Ihnen in Klinik und Praxis helfen können, LGS und DS zu erkennen und zu behandeln.
Mehr
Alle Autoren
Dravet-Syndrom – Diagnose, Verlauf und Therapie
PD. Dr. med. habil. Susanne Schubert-Bast
Diagnostik und Therapie des Lennox-Gastaut-Syndroms
Prof. Dr. med. Adam Strzelczyk
Wissenstest
Schlagwörter: Dravet-Syndrom, Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), Herausforderungen in Diagnostik und Therapie, Epidemiologie Epilepsie, kognitive Entwicklung, Antiepileptika-Einsatz, Anfallsreduktion, Therapieoptionen, DGN-Leitlinie, Therapiealgorithmus.
Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer fordert auf, mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME zu schaffen. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen die Arzneimittelindustrie die Veranstaltung unterstützt. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung/Vergütung durch die beteiligte (Arzneimittel-)Industrie sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.

Transparenzinformation

Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von:

Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH mit  €.

Mögliche Interessenkonflikte der Autoren:

Bei der Erstellung dieser zertifizierten Fortbildung bzw. CME bestanden folgende Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Prof. Dr. med. Adam Strzelczyk:

Honorare und Forschungsförderung:
Arvelle Therapeutics/Angelini, Desitin Arzneimittel, Eisai, Jazz (GW) pharma, Marinus pharma, Precisis, Takeda, UCB Pharma (Zogenix) und UNEEG medical DFG, EFNS, Kooperationsvertrag UKGM Innovationsfond Rhön-Klinikum AG LOEWE-Programm Hessen
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

PD. Dr. med. habil. Susanne Schubert-Bast:

UCB Pharma, Desitin Arzneimittel, Eisai, Zogenix, GW/Jazz Pharmaceuticals, Ethypharm, Marinus, Takeda:

  • Honorare für Vortrags- und Beratertätigkeiten
  • Übernachtungs- und Reisekosten
  • Aktien oder Patente an o.g. Firmen
  • Forschungs- und Studiengelder
  • Sonstige / andere finanzielle Beziehungen

Relevant ist der Zeitraum der letzten fünf Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME bei der zuständigen Kammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.

Wissenschaftliches Lektorat und neutrale Gutachter

Aktualität der medizinischen Inhalte, Produktneutralität und Werbefreiheit dieser Fortbildung bzw. CME wurde im Vorfeld der Zertifizierung bei der zuständigen Kammer durch ein wissenschaftliches Lektorat und ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.