Header von Pfizer & BMS
Header von Pfizer & BMS
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Aktuelles Management von Patienten mit Vorhofflimmern und ACS/PCI: Studiendaten und Fallbeispiele"
Kursleiter
  • Kardiologie / Angiologie

Aktuelles Management von Patienten mit Vorhofflimmern und ACS/PCI: Studiendaten und Fallbeispiele

CME-Bewertung (5)
4.80
CME-Views: 3.341
Kursdauer bis: 12.02.2021
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA und Pfizer Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Aktuelles Management von Patienten mit Vorhofflimmern und ACS/PCI: Studiendaten und Fallbeispiele

Diese Fortbildung geht auf die Behandlung von Patienten, die nicht-valvuläres Vorhofflimmern (nvVHF) und gleichzeitig eine koronare Herzerkrankung haben, ein. Das betrifft etwa 5 bis 15 Prozent aller Patienten mit nvVHF, die nicht nur das Vorliegen einer KHK aufweisen, sondern tatsächlich die PCI, die Koronarstentimplantation erhalten. Wir bewegen uns in einem Spannungsfeld, wenn wir uns Gedanken machen, wie wir diese Patienten antithrombotisch behandeln. Es ist ein hochaktuelles Thema, zu dem 2019 einiges an neuen Daten publiziert wurde, die schon zu aktualisierten Leitlinien geführt haben. Über Fallbeispiele werden die Lerninhalte anschaulich dargestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Behandlung von Vorhofflimmerpatienten - Thromboembolieprophylaxe in der Übersicht"
Kursleiter
  • Kardiologie / Angiologie / Innere Medizin

Behandlung von Vorhofflimmerpatienten - Thromboembolieprophylaxe in der Übersicht

CME-Bewertung (4)
4.50
CME-Views: 4.524
Kursdauer bis: 13.12.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA und Pfizer Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Behandlung von Vorhofflimmerpatienten - Thromboembolieprophylaxe in der Übersicht

Nach der Lektüre dieses Beitrags kennen Sie die vier verfügbaren direkten oralen Antikoagulanzien (DOAC), den EHRA-Score zur Beurteilung der Vorhofflimmersymptomatik, die Dosisreduktionskriterien der DOAC, Unterschiede zwischen den einzelnen DOAC und ESC-Leitlinien, Studien- und Versorgungsdaten zu DOAC und Vitamin-K-Antagonisten (VKA).

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien"
Kursleiter
  • Kardiologie / Angiologie / Hämatologie und Onkologie

Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien

CME-Bewertung (6)
5.00
CME-Views: 2.546
Kursdauer bis: 30.09.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA und Pfizer Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Therapie tumorassoziierter venöser Thromboembolien

Tumorpatienten weisen im Vergleich zur Normalbevölkerung ein erhöhtes Risiko für Venenthrombosen und Lungenarterienembolien auf, die als venöse Thromboembolien (VTE) zusammengefasst werden. VTE beeinträchtigen Tumorpatienten stark in ihrer Lebensqualität, sind ein prognostisch ungünstiges Zeichen und können die gegen den Tumor gerichtete spezifische Therapie negativ beeinflussen. Aufgrund des hohen Rezidiv- und Blutungsrisikos stellt die antikoagulatorische Therapie von Tumorpatienten mit VTE im klinischen Alltag zusätzlich eine Herausforderung dar.

In dieser zertifizierten Fortbildung werden die klinische Bedeutung tumorassoziierter VTE sowie die aktuelle Studienlage der verfügbaren Therapieoptionen dargestellt.

CME Aufrufen