Aktuelle CME

Logo der CME Fortbildung "Thrombotische Mikroangiopathien: Pathophysiologie, Differentialdiagnosen und Therapie"
Autor "Dr. med. Ralph Wendt"
Dr. med. Ralph Wendt
Oberarzt Klinikum St. Georg gGmbH,
Klinik für Infektiologie/Tropenmedizin, Nephrologie und Rheumatologie, Leipzig


Kursleiter
  • Innere Medizin / Nephrologie

Thrombotische Mikroangiopathien: Pathophysiologie, Differentialdiagnosen und Therapie

CME-Bewertung ( 16 )
3.88
CME-Views: 3.234
Kursdauer bis: 11.03.2021
Mit freundlicher Unterstützung von Alexion Pharma Germany GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Thrombotische Mikroangiopathien: Pathophysiologie, Differentialdiagnosen und Therapie

Thrombotische Mikroangiopathien (TMA) sind klinisch durch eine mechanische Hämolyse in kleinen Blutgefäßen und eine verschieden stark ausgeprägte Thrombozytopenie mit thrombotischen Verschlüssen charakterisiert. Häufig kommt es zu akutem Nierenversagen. Differenzialdiagnostisch kommen das atypische hämolytisch-urämische Syndrom (aHUS), die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP), das Shiga-Toxin-assoziierte HUS (STEC-HUS) und andere seltene Formen der TMA infrage. Je nach Differentialdiagnose sind sehr unterschiedliche Therapieentscheidungen zu treffen, auf die in dieser Fortbildung eingegangen wird.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Medikation und apparative Therapie der Herz-/Niereninsuffizienz"
Autor "Prof. Dr. med. Michael Koch"
Prof. Dr. med. Michael Koch
Facharzt für Innere Medizin/Nephrologie, Hypertensiologe (DHL)
Kursleiter
  • Nephrologie / Kardiologie

Medikation und apparative Therapie der Herz-/Niereninsuffizienz

CME-Bewertung ( 20 )
2.65
CME-Views: 2.816
Kursdauer bis: 02.03.2021
Mit freundlicher Unterstützung von Baxter Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Medikation und apparative Therapie der Herz-/Niereninsuffizienz

Warum macht die Niere es dem Herzen schwer? Die komplexen pathophysiologischen Zusammenhänge der Herz- und Niereninsuffizienz werden Ihnen im folgenden Vortrag ausführlich erläutert. Damit werden Sie in die Lage versetzt, die medikamentöse und apparative Therapie der Herz-Niereninsuffizienz erfolgreich anzuwenden.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Wie viel Peritonealdialyse bei welcher Restnierenfunktion?"
Autor "Prof. Dr. med. Michael Koch"
Prof. Dr. med. Michael Koch
Facharzt für Innere Medizin/Nephrologie, Hypertensiologe (DHL)
Kursleiter
  • Nephrologie / Innere Medizin

Wie viel Peritonealdialyse bei welcher Restnierenfunktion?

CME-Bewertung ( 7 )
4.14
CME-Views: 2.471
Kursdauer bis: 02.03.2021
Mit freundlicher Unterstützung von Baxter Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Wie viel Peritonealdialyse bei welcher Restnierenfunktion?

Inkrementelle Peritonealdialyse bedeutet eine Dialysedosis, die an die Restnierenfunktion angepasst wird. Dabei steht die Restnierenfunktion im Vordergrund. Das ist nicht neu, zeigt aber heute einen Paradigmenwechsel auf, der dazu führen kann, dass Lebensqualität, technisches und Patientenüberleben verbessert wird. Der folgende Vortrag zeigt Ihnen, was Sie bei der inkrementellen Peritonealdialyse beachten müssen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Maßnahmen zum langfristigen Erhalt des Peritoneums"
Autor "PD Dr. med. Dominik Steubl"
PD Dr. med. Dominik Steubl
Oberarzt, Abteilung für Nephrologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
Kursleiter
  • Nephrologie / Innere Medizin

Maßnahmen zum langfristigen Erhalt des Peritoneums

CME-Bewertung ( 2 )
5.00
CME-Views: 864
Kursdauer bis: 23.12.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Baxter Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Maßnahmen zum langfristigen Erhalt des Peritoneums

Das Peritoneum stellt als Dialysemembran die wichtigste funktionelle Einheit bei der Peritonealdialyse-Therapie dar. Im Langzeitverlauf der Behandlung treten histologische Alterationen auf, was zu Veränderungen im Stoff- und Flüssigkeitstransport führt. Vor allem der Verlust an Ultrafiltrationskapazität stellt den behandelnden Arzt vor große Herausforderungen und limitiert somit das technische Überleben. In diesem Beitrag werden zum einen die chronischen histologischen Veränderungen des Peritoneums unter Therapie sowie deren Auslöser diskutiert. Zum anderen werden Vorschläge für Maßnahmen zum langfristigen Erhalt des Peritoneums unter Erläuterung der wissenschaftlichen Datenlage dargestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "State of the Art und Neues vom Nierenzellkarzinom"
Autor "Prof. Dr. med. Thomas Steiner"
Prof. Dr. med. Thomas Steiner
Chefarzt Urologie
Helios Klinikum Erfurt

Kursleiter
  • Nephrologie / Hämatologie und Onkologie

State of the Art und Neues vom Nierenzellkarzinom

CME-Bewertung ( 3 )
5.00
CME-Views: 1.184
Kursdauer bis: 17.09.2020
Mit freundlicher Unterstützung von AMGEN GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

State of the Art und Neues vom Nierenzellkarzinom

Das Nierenzellkarzinom betrifft meist ältere Patienten. Abhängig von Art und Stadium der Erkrankung, richtet sich die Behandlung auch nach dem Alter und den Komorbiditäten des Patienten. Neben der Nierenteilresektion und der Nephrektomie stehen eine ganze Reihe von Systemtherapien zur Verfügung.
In dieser Fortbildung werden die aktuellen Möglichkeiten und Empfehlungen zur Behandlung des Nierenzellkarzinoms zusammengefasst. Zahlreiche Tabellen und Grafiken präsentieren Ergebnisse der auf dem Genitourinary Cancers Symposium (ASCO-GU) 2019 vorgestellten Studien.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?"
Autor "Dr. med. Andreas Schleser"
Dr. med. Andreas Schleser
Leitender Oberarzt Nephrologie, Katharinen Hospital Unna
Kursleiter
  • Kardiologie / Nephrologie

Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?

CME-Bewertung ( 16 )
3.63
CME-Views: 6.125
Kursdauer bis: 02.09.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA und Pfizer Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?

Eine spannende Frage, die im Rahmen der Behandlung von Vorhofflimmer-Patienten immer wieder diskutiert wird.

In der Lerneinheit werden folgende Inhalte wie gemeinsame Risikofaktoren von Vorhofflimmern und chronischer Niereninsuffizienz, die Zusammenhänge zwischen Niereninsuffizienz und kardiovaskulären Risikofaktoren, ein möglicher Zusammenhang zwischen Vitamin K-Antagonisten und Niereninsuffizienz und Daten zur Antikoagulation niereninsuffizienter Vorhofflimmer-Patienten: Wirksamkeit und Verträglichkeit beleuchtet und diskutiert.

CME Aufrufen