Header von AstraZeneca
Header von AstraZeneca
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs"
Kursleiter
  • Innere Medizin / Pneumologie

Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs

CME-Bewertung (6)
4.17
CME-Views: 546
Kursdauer bis: 19.12.2019
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs

Eosinophile Entzündungen der Atemwege sind ein häufiges Merkmal bestimmter Asthma- und COPD-Phänotypen und stehen sowohl bei Asthma als auch bei COPD im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Exazerbationen. Diese CME behandelt den aktuellen Wissensstand zum Thema Eosinophilie bei Asthma und COPD, sowie welchen Stellenwert die Bestimmung der Eosinophilenzahl im Blut in den aktuellen internationalen und deutschen Richtlinien hat und welche Konsequenzen sich daraus für die Therapie mit ICS/LABAs ergeben.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Pneumologie

Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs

CME-Bewertung (11)
3.82
CME-Views: 3.182
Kursdauer bis: 17.12.2019
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs

Diese CME geht auf das unkontrollierte Asthma ein, welches vom schweren Asthma abzugrenzen ist und in allen Asthma-Schweregraden auftreten kann. Die Asthma-Kontrolle schließt sowohl die Symptomkontrolle als auch das zukünftige Risiko von unerwünschten Ereignissen wie Exazerbationen ein und ist eines der wichtigsten Ziele der Asthma-Therapie. Obwohl viele Patienten ihr Asthma als „gut kontrolliert“ einschätzen, ist die Asthma-Kontrolle in der Realität oft doch suboptimal. Dafür ein Bewusstsein zu schaffen, ist wichtig, um die bestmögliche Asthma-Kontrolle zu erreichen.

Eine Therapie-Möglichkeit stellt die Kombination aus einem Kortikosteroid und dem Bronchodilatator Formoterol dar, die sowohl als Erhaltungs- als auch als Bedarfstherapie eingesetzt werden kann. Auf diese Weise verwendet, muss der Patient nur einen Inhalator benutzen und die Entzündungskomponente der Erkrankung wird durch das Kortikosteroid stets mitbehandelt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Diabetes mellitus Typ 2 - Pathogenese und Behandlung"
Kursleiter
  • Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie / Allgemeinmedizin

Diabetes mellitus Typ 2 - Pathogenese und Behandlung

CME-Bewertung (11)
3.73
CME-Views: 3.915
Kursdauer bis: 05.03.2019
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Diabetes mellitus Typ 2 - Pathogenese und Behandlung

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine komplexe Erkrankung mit multiplen pathophysiologischen Defekten. Kardiovaskuläre Erkrankungen sind mit über 50% eine der häufigsten Todesursachen bei Patienten mit Typ 2, laut Daten der World Health Organization (WHO). Eine frühzeitige Kombinationstherapie und ein multifaktorieller Therapieansatz können das kardiovaskuläre Risiko der Patienten positiv beeinflussen. Die SGLT-2 Inhibitoren als Therapieoption reduzieren den HbA1c effektiv und können sich zusätzlich positiv auf das Gewicht und den Blutdruck auswirken. Des Weiteren sind SGLT-2 Inhibitoren mit niedrigeren Risiken für Gesamtmortalität, Hospitalisierung aufgrund von Herzinsuffizienz und kardiovaskulären Erkrankungen (MACE) im Vergleich zu DPP-4 Inhibitoren assoziiert laut Daten einer retrospektiven Beobachtungsstudie.

CME Aufrufen