Header von AstraZeneca GmbH
Header von AstraZeneca GmbH
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Logo der CME Fortbildung "Zielgerichtete Therapieoptionen bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) in 2020"
Autor "Prof. Dr. Stephan Stilgenbauer"
Prof. Dr. Stephan Stilgenbauer
Facharzt für Hämatologie und Onkologie
Klinikdirektor
Klinik für Innere Medizin I
Universitätsklinikum des Saarlandes

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Innere Medizin

Zielgerichtete Therapieoptionen bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) in 2020

CME-Bewertung ( 5 )
2.40
CME-Views: 75
Kursdauer bis: 29.11.2021
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Zielgerichtete Therapieoptionen bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) in 2020

Die Therapie der CLL befindet sich im Wandel: An die Stelle des bisherigen Standards, der Chemoimmuntherapie, treten zunehmend zielgerichtete Therapien. Diese Behandlungsansätze richten sich gegen charakteristische Eigenschaften der Krebszellen, die eine wichtige Rolle für deren Wachstum und Überleben spielen. In dieser Fortbildung werden die Wirkmechanismen dieser neuen Therapien und die wichtigsten klinischen Studien dazu vorgestellt. Ferner erfahren Sie wie diese Therapieoptionen in die aktuellen Leitlinien zur Behandlung der CLL integriert wurden.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Neue Überlebensdaten beim EGFR-mutierten NSCLC"
Autor "Dr. med. Karl-Matthias Deppermann"
Dr. med. Karl-Matthias Deppermann
Chefarzt Klinik für Pneumologie,
Sana Kliniken Düsseldorf

Kursleiter
  • Hämatologie und Onkologie / Pneumologie

Neue Überlebensdaten beim EGFR-mutierten NSCLC

CME-Bewertung ( 3 )
5.00
CME-Views: 1.037
Kursdauer bis: 17.05.2021
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Neue Überlebensdaten beim EGFR-mutierten NSCLC

Das Bronchialkarzinom gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen, wobei ein Großteil der Patienten am nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) erkrankt. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Therapieoptionen beim EGFR-mutiertem NSCLC besprochen, wobei insbesondere auf die Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) anhand verschiedener Studienergebnisse eingegangen wird. Dabei werden die aktuellsten Studien zum TKI vs. TKI-Vergleich thematisiert und auch die Möglichkeiten und Einschränkungen von TKI-Sequenzen beleuchtet. Die zuletzt präsentierten Ergebnisse der FLAURA-Studie wurden mit besonderer Spannung erwartet, da sie erstmals eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des Gesamtüberlebens bei Patienten mit fortgeschrittenem EGFRm NSCLC gegenüber Erstgenerations-TKI zeigen konnten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs"
Autor "Prof. Dr. med. Felix Herth"
Prof. Dr. med. Felix Herth
Medizinischer Geschäftsführer
Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Pneumologie Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg

Kursleiter
  • Pneumologie

Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs

CME-Bewertung ( 18 )
4.11
CME-Views: 7.234
Kursdauer bis: 07.05.2021
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Unkontrolliertes Asthma kontrollieren - Fokus ICS/LABAs

Diese CME geht auf das unkontrollierte Asthma ein, welches vom schweren Asthma abzugrenzen ist und in allen Asthma-Schweregraden auftreten kann. Die Asthma-Kontrolle schließt sowohl die Symptomkontrolle als auch das zukünftige Risiko von unerwünschten Ereignissen wie Exazerbationen ein und ist eines der wichtigsten Ziele der Asthma-Therapie. Obwohl viele Patienten ihr Asthma als „gut kontrolliert“ einschätzen, ist die Asthma-Kontrolle in der Realität oft doch suboptimal. Dafür ein Bewusstsein zu schaffen, ist wichtig, um die bestmögliche Asthma-Kontrolle zu erreichen.

Eine Therapie-Möglichkeit stellt die Kombination aus einem Kortikosteroid und dem Bronchodilatator Formoterol dar, die sowohl als Erhaltungs- als auch als Bedarfstherapie eingesetzt werden kann. Auf diese Weise verwendet, muss der Patient nur einen Inhalator benutzen und die Entzündungskomponente der Erkrankung wird durch das Kortikosteroid stets mitbehandelt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs"
Autor "Prof. Dr. med. Felix Herth"
Prof. Dr. med. Felix Herth
Medizinischer Geschäftsführer
Chefarzt der Abteilung Innere Medizin - Pneumologie Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg

Kursleiter
  • Pneumologie

Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs

CME-Bewertung ( 20 )
4.45
CME-Views: 5.208
Kursdauer bis: 23.04.2021
Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Eosinophilie und obstruktive Atemwegserkrankungen – Fokus ICS/LABAs

Eosinophile Entzündungen der Atemwege sind ein häufiges Merkmal bestimmter Asthma- und COPD-Phänotypen und stehen sowohl bei Asthma als auch bei COPD im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Exazerbationen. Diese CME behandelt den aktuellen Wissensstand zum Thema Eosinophilie bei Asthma und COPD, sowie welchen Stellenwert die Bestimmung der Eosinophilenzahl im Blut in den aktuellen internationalen und deutschen Richtlinien hat und welche Konsequenzen sich daraus für die Therapie mit ICS/LABAs ergeben.

CME Aufrufen