DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Morbus Fabry - Eine alte Krankheit neu entdeckt"
Kursleiter
  • Innere Medizin / Neurologie

Morbus Fabry - Eine alte Krankheit neu entdeckt

CME-Bewertung (3)
4.67
CME-Views: 319
Kursdauer bis: 01.09.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Morbus Fabry - Eine alte Krankheit neu entdeckt

Morbus Fabry (MF) ist eine Speicherkrankheit, der eine unzureichende katabolische Aktivität des lysosomalen Enzyms α-Galaktosidase A (kurz: α-Gal-A) zugrunde liegt. Die klassische Form ist durch schwere zerebrovaskuläre, kardiologische sowie renale Manifestationen gekennzeichnet. Unbehandelt geht MF mit einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität bis hin zu einer reduzierten Lebenserwartung einher.

Ziel der vorliegenden CME-Fortbildung ist es, einen praxisorientierten Überblick über die Vererbung von MF zu geben, über das Krankheitsbild und die Diagnose von MF zu informieren und zugleich gegenwärtige Therapieoptionen aufzuzeigen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Atopische Dermatitis  Update zum Krankheitsbild und neuen Therapien"
Kursleiter
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten / Kinder- und Jugendmedizin

Atopische Dermatitis Update zum Krankheitsbild und neuen Therapien

CME-Bewertung (2)
4.50
CME-Views: 717
Kursdauer bis: 10.07.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Atopische Dermatitis Update zum Krankheitsbild und neuen Therapien

In den letzten Jahren hat sich im Bereich der Neurodermitis Forschung vieles getan. Davon knnen insbesondere die mittelschwer bis schwer betroffenen Patienten profitieren, fr die bisher meist nur unzureichende Therapieoptionen zur Verfgung standen. Neben einem besseren Verstndnis der Pathophysiologie, wurden neue Wirkstoffe entdeckt und intensiven klinischen Prfungen unterzogen. Dies fhrte letztendlich zu einem neuen Verstndnis der Erkrankung und Behandlung, was sich auch in den neuen Leitlinien niederschlgt.

Aus diesem Anlass erhalten Sie im Rahmen dieser eCME einen aktuellen berblick ber die Pathophysiologie, das Krankheitsbild und die aktuellen Medikamente zur systemischen Therapie der mittelschweren bis schweren atopischen Dermatitis.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Updates der Neurodermitis-Therapie fr Allgemeinmediziner"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Kinder- und Jugendmedizin

Updates der Neurodermitis-Therapie fr Allgemeinmediziner

CME-Bewertung (2)
5.00
CME-Views: 1.143
Kursdauer bis: 09.07.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Updates der Neurodermitis-Therapie fr Allgemeinmediziner

Die atopische Dermatitis zhlt zu den hufigsten Hauterkrankungen. Ca 2% der Erwachsenen und je nach Studie und Alter bis zu 20% der Kinder leiden unter dieser chronischen oder chronisch rezidivierenden entzndlichen Dermatose. Derzeit erfhrt diese individuell sehr belastende Erkrankung hohe Aufmerksamkeit, denn nach vielen Jahren ohne nennenswerte Neuerungen befinden sich nun zahlreiche zielgerichtete Therapien in der Entwicklung oder sind bereits zugelassen worden. Dies bedeutet neue Hoffnung fr viele mittelschwer bis schwer betroffene Patienten, fr die es oft keine angemessene Therapieoption gab.

Im Rahmen dieser eCME erhalten Sie von ausgewiesenen Experten aus Klinik und Praxis einen aktuellen berblick ber Krankheitsbild, Diagnose und Therapie der atopischen Dermatitis.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Sexualitt und Schilddrse"
Kursleiter
  • Endokrinologie und Diabetologie

Sexualitt und Schilddrse

CME-Bewertung (12)
4.08
CME-Views: 5.893
Kursdauer bis: 08.07.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Sexualitt und Schilddrse

Unerfllter Kinderwunsch kann seine Ursache auch in Schilddrsenfehlfunktionen bei Frau oder Mann haben. Diese eCME beleuchtet darber hinaus auch die Themen Schilddrse und Menopause sowie die Wechselwirkungen von strogenersatztherapie und Schilddrsenhormonen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Reiselust mit Reiseschutz  Typhus und Hepatitis A im Fokus"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Reiselust mit Reiseschutz Typhus und Hepatitis A im Fokus

CME-Bewertung (6)
5.00
CME-Views: 2.550
Kursdauer bis: 23.06.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Reiselust mit Reiseschutz Typhus und Hepatitis A im Fokus

Fernreisen erfordern eine gewissenhafte Vorbereitung auch wenn es um die Gesundheit und die Prvention von Erkrankungen geht. Wichtig ist es, vor der Reise genug Zeit fr relevante Impfungen einzuplanen, da Fernreisen hufig mit einem erhhten Infektionsrisiko verbunden sind. Fr Touristen, die in Lnder mit schlechtem hygienischem Standard reisen wollen oder fernab des komfortablen Resort-Urlaubs Land und Leute als Individualreisende erkunden, wird u. a. empfohlen, sich gegen Typhus und Hepatitis A impfen zu lassen. Die Erreger der beiden Erkrankungen werden hauptschlich fkal-oral bertragen und weisen ein hnliches geographisches Verbreitungsmuster auf. Sie kommen weltweit vor, jedoch insbesondere in den Endemiegebieten in Asien und Afrika. Beide Erreger haben eine vergleichsweise niedrige minimale Infektionsdosis, sodass eine Infektion auch bei vorsichtigem Hygiene- bzw. Essverhalten erfolgen kann. Impfungen knnen vor einer Infektion mit Typhus bzw. Hepatitis A schtzen.

Diese zertifizierte Fortbildung gibt einen berblick ber die beiden Erkrankungen, deren Auswirkungen und die Mglichkeiten der Prvention sowie die aktuellen Impfempfehlungen in Deutschland.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "IMPFUNGEN  Vor und whrend der Schwangerschaft"
Kursleiter
  • Kinder- und Jugendmedizin / Frauenheilkunde und Geburtshilfe

IMPFUNGEN Vor und whrend der Schwangerschaft

CME-Bewertung (8)
5.00
CME-Views: 2.477
Kursdauer bis: 17.06.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

IMPFUNGEN Vor und whrend der Schwangerschaft

Verschiedene Infektionserkrankungen sind fr eine signifikante Morbiditt und Mortalitt von Schwangeren, Feten und Suglingen verantwortlich. Durch den Einsatz von Impfstoffen kann nicht nur die Schwangere, sondern durch den plazentaren Transfer von Antikrpern auch das Ungeborene vor impfprventablen Infektionserkrankungen und schweren Krankheitsverlufen geschtzt werden. Zugleich wird auch dem Neugeborenen durch Leihantikrper der Mutter ein Nestschutz gewhrt.

Trotz der vorliegenden Evidenz, dass bestimmte Impfstoffe fr die Schwangere und das Kind effektiv und sicher sind, gibt es leider noch immer Vorbehalte gegenber einer Impfung whrend der Schwangerschaft.

Diese Fortbildung gibt einen berblick, wann und gegen welche Infektionserkrankungen Frauen im gebrfhigen Alter und whrend der Schwangerschaft geimpft werden sollten, um sie selbst, den Fetus und auch das Neugeborene vor schwerwiegenden Krankheitsverlufen zu schtzen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Hashimoto & Co. Autoimmunthyreoiditis heute"
Kursleiter
  • Endokrinologie und Diabetologie

Hashimoto & Co. Autoimmunthyreoiditis heute

CME-Bewertung (19)
4.47
CME-Views: 4.382
Kursdauer bis: 25.04.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Hashimoto & Co. Autoimmunthyreoiditis heute

Diese Fortbildung betrachtet die verschiedenen Formen der Autoimmunthyreoiditis. Im Vordergrund stehen dabei Diagnose, assoziierte Erkrankungen und Therapie, sowie psychische Komorbiditäten und Wechselwirkungen mit Arznei- und Nahrungsmitteln.

Die Autoimmunthyreoiditis tritt bevorzugt beim weiblichen Geschlecht auf und ist im Erwachsenenalter die häufigste Ursache für eine Hypothyreose.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Allgemeines Impfmanagement von Patienten im Erwachsenenalter"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Allgemeines Impfmanagement von Patienten im Erwachsenenalter

CME-Bewertung (24)
4.79
CME-Views: 14.036
Kursdauer bis: 21.04.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Allgemeines Impfmanagement von Patienten im Erwachsenenalter

Impfungen sind ein effektiver Gesundheitsschutz und zählen zu den wirksamsten und wichtigsten Präventionsmaßnahmen in der modernen Medizin. In Deutschland werden von der unabhängigen ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) jährliche Impfempfehlungen erlassen, die an die gegenwärtige nationale und internationale Situation angepasst werden. Auf dieser Grundlage empfehlen die obersten Gesundheitsbehörden der Länder Impfungen, die als schulmedizinischer Standard anzusehen sind und zu den Pflichtleistungen der Krankenkassen zählen. Trotz dieser Maßnahmen liegen in Deutschland noch immer Impfdefizite vor.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Bridging bei Pausieren einer dauerhaften oralen Antikoagulation"
Kursleiter
  • Kardiologie

Bridging bei Pausieren einer dauerhaften oralen Antikoagulation

CME-Bewertung (70)
3.99
CME-Views: 19.649
Kursdauer bis: 19.02.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Bridging bei Pausieren einer dauerhaften oralen Antikoagulation

Ca. 1.000.000 Patienten in Deutschland erhalten eine dauerhafte orale Antikoagulation mit Vitamin-K-Antagonisten (VKA). Nationale und internationale Leitlinien empfehlen eine berbrckung der Patienten mit einem gut steuerbaren Antikoagulans (UFH, NMH), wenn im Falle eines elektiven Eingriffes VKA abgesetzt werden mssen. In dieser Fortbildung erfahren Sie, in welchen Zeitrumen vor und nach dem Eingriff und in Abhngigkeit vom eingesetzten niedermolekularen Heparin Vitamin-K-Antagonisten abgesetzt und wieder eingesetzt werden sollten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2 - Die BOTplus"
Kursleiter
  • Endokrinologie und Diabetologie / Innere Medizin

Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2 - Die BOTplus

CME-Bewertung (60)
4.37
CME-Views: 11.927
Kursdauer bis: 01.11.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Kurzwirksame Insuline in der Therapie des Diabetes mellitus Typ-2 - Die BOTplus

Um einen normnahen HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetes zu erreichen, muss zustzlich zur Nchternblutzuckerkontrolle eine effektive Kontrolle des postprandialen Blutzuckers erfolgen. In der vorliegenden Fortbildung wird daher auf die Einsatzmglichkeiten von kurzwirksamen Insulinen in der Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 eingegangen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Therapieregime BOTplus. Es wird das Vorgehen bei der Einstellung erlutert und anhand aktueller Studien die Effektivitt und Sicherheit der einmal tglichen Gabe eines kurzwirksamen Analoginsulins zu einer bestehenden BOT (Basaluntersttzten Oralen Therapie) dargestellt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Pertussis - Eine unterschtzte Erkrankung"
Kursleiter
  • Kinder- und Jugendmedizin / Infektiologie

Pertussis - Eine unterschtzte Erkrankung

CME-Bewertung (18)
4.83
CME-Views: 5.255
Kursdauer bis: 28.10.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Pertussis - Eine unterschtzte Erkrankung

Pertussis (Keuchhusten) ist eine hochansteckende, respiratorische Infektionskrankheit, die alle Altersgruppen betrifft und insbesondere bei Suglingen mit einem erhhten Risiko fr schwere Krankheitsverlufe assoziiert ist.
Als wichtigste und effektivste Prventionsmanahme wird eine Impfung angesehen. Whrend fr jngere Kinder eine hohe Pertussis-Impfrate vorliegt, ist der Anteil der Erwachsenen, die nach Empfehlungen der Stndigen Impfkommission (STIKO) ber einen ausreichenden Impfschutz vor Pertussis verfgen, noch immer zu gering. Dadurch besteht fr ungeschtzte Suglinge, die zu jung fr eine Impfung sind oder die Immunisierung noch nicht abgeschlossen haben, eine erhhte Infektionsgefahr.
Diese zertifizierte Fortbildung gibt einen berblick ber das Krankheitsbild Pertussis und die aktuelle Relevanz in Deutschland. Zugleich wird auf das diagnostische Vorgehen sowie derzeitige Therapie- und Prventionsmanahmen eingegangen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Impfprvention der Influenza: Besondere Bedeutung fr erwachsene Patienten mit kardiovaskulren Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Impfprvention der Influenza: Besondere Bedeutung fr erwachsene Patienten mit kardiovaskulren Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus

CME-Bewertung (7)
4.43
CME-Views: 5.474
Kursdauer bis: 15.10.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Impfprvention der Influenza: Besondere Bedeutung fr erwachsene Patienten mit kardiovaskulren Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus

Influenza (Grippe) ist eine hochansteckende Virusinfektion, an der generell jeder erkranken kann. Vor allem chronisch Kranke, ltere und Schwangere haben ein besonders hohes Risiko fr einen schwereren Verlauf der Erkrankung und fr lebensbedrohliche Komplikationen. Bei chronisch Kranken, wie z. B. Patienten mit kardiovaskulren Erkrankungen und/oder Diabetes mellitus, kann es durch Influenza zu Exazerbationen ihrer chronischen Erkrankung kommen. Die effektivste Prventionsmanahme der Influenza ist die Influenzaimpfung, die jhrlich vor Beginn der Influenzasaison durchgefhrt werden sollte. Die Stndige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die jhrliche Influenzaimpfung allen Personen ab 60 Jahren als Standardimpfung. Auerdem wird die Influenzaimpfung als Indikationsimpfung bestimmten Personengruppen empfohlen. Hierzu gehren Personen, bei denen aufgrund einer Erkrankung, wie z. B. Herz-/Kreislaufkrankheiten oder Diabetes mellitus, ein deutlich erhhtes Gesundheitsrisiko durch eine Infektion mit Influenzaviren besteht. Seit Januar 2018 empfiehlt die STIKO den Einsatz eines quadrivalenten Influenzaimpfstoffs (QIV), der neben zwei Influenza A-Stmmen auch die beiden Influenza B-Linien enthlt. Leider ist die Impfquote sowohl bei chronisch Kranken als auch lteren Menschen auf einem niedrigen Stand, sodass die Krankheitslast der Influenza weiterhin hoch ist. Die Sensibilisierung der Bevlkerung wie auch der rzteschaft und die Umsetzung der Impfempfehlung sind daher von hoher Bedeutung.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Influenza & Impfprävention - Bedeutung der Influenzaimpfung für Deutschland"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Kinder- und Jugendmedizin

Influenza & Impfprävention - Bedeutung der Influenzaimpfung für Deutschland

CME-Bewertung (11)
4.45
CME-Views: 4.750
Kursdauer bis: 15.10.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Influenza & Impfprävention - Bedeutung der Influenzaimpfung für Deutschland

Jedes Jahr erkranken vor allem in der Herbst- und Wintersaison viele Menschen an Influenza (Grippe) - einer hochansteckenden Viruserkrankung der Atemwege. Generell kann jeder krank werden, aber insbesondere ältere Personen und jene mit Grundkrankheiten haben ein erhöhtes Risiko für schwere Komplikationen, die zum Tod führen können. Neben der individuellen Krankheitslast gehen die jährlichen Influenzawellen auch mit hohen ökonomischen Belastungen einher. Die effektivste Präventionsmaßnahme ist die Influenzaimpfung, die jährlich vor Beginn der Influenzasaison durchgeführt werden sollte. Leider haben niedrige Impfquoten und nicht optimale Impfstoffe mit dazu beigetragen, dass die Krankheitslast der Influenza in den vergangenen Jahren trotz intensiver Anstrengungen des Gesundheitsdienstes nicht entscheidend verringert werden konnte. Die Entwicklung besserer Impfstoffe und die Sensibilisierung der Ärzteschaft und der Bevölkerung für die Prophylaxe sind daher wichtiger denn je.

CME Aufrufen