CME weiterempfehlen

Stellenwert einer neuen First-Line-Therapie in der Hypertonie

Logo der CME Fortbildung "Stellenwert einer neuen First-Line-Therapie in der Hypertonie"

Kursdauer bis 08.12.2016

Trotz zahlreicher bewährter Antihypertensiva ist der Blutdruck bei der Hälfte der Hypertoniker noch nicht ausreichend eingestellt (<140/90mmHg). Der Großteil der unkontrollierten Patienten zeigt eine leichte bis mittelschwere Hypertonie. Dass gerade auch diese Patienten durch eine rasche Blutdruckeinstellung in den Zielbereich profitieren, indem kardiovaskuläre Ereignisse reduziert werden, zeigen aktuelle Studien. Um Hypertoniker mit leichtem bis mittelschwerem Bluthochdruck in Zukunft effektiver therapieren zu können, wurde in großen internationalen Studien ein neues Therapiekonzept entwickelt. Eine speziell für die First-Line-Therapie geschaffene Fixkombination aus Perindopril und Amlodipin senkt den Blutdruck schneller und effektiver als die höher dosierten Monotherapien in den Zielbereich und ist dabei besser verträglich. Aufgrund der optimal gewählten Dosierung der Kombination werden klassische Nebenwirkungen, wie beispielsweise periphere Ödeme, minimiert. Ebenso ist eine der niedrigsten Hustenraten zu erwarten. Nicht zuletzt legen die aktuellen Daten zudem nahe, dass besonders neudiagnostizierte Patienten von dieser Fixkombination als first-line-Therapie profitieren.

Integrierte CME – folienbasierte Inhalte, zum Teil mit Animationen, Audio-oder Videosequenzen

Kontaktdaten
* Pflichtfelder

Um den Missbrauch dieser CME- Weiterempfehlung zu verhindern, haben wir zunächst den Button Absenden deaktiviert. Bitte klicken Sie auf die folgende Checkbox Absenden aktivieren und danach auf den Button Absenden:

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden nicht gespeichert und ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet, um den Adressaten über den Absender zu informieren.