DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Migräne: Therapie und Prophylaxe"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin

Migräne: Therapie und Prophylaxe

CME-Bewertung (7)
4.86
CME-Views: 904
Kursdauer bis: 06.06.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Novartis Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 4 CME-Punkten

Migräne: Therapie und Prophylaxe

Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung, unter der 10-15% der Bevölkerung leidet. Charakteristisch ist periodisch wiederkehrender, mittelstarker bis starker, meist einseitiger Kopfschmerz der als pochend wahrgenommen wird. Begleiterscheinungen wie Licht- und Lärmempfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen können auftreten.

Diese Fortbildung befasst sich mit Symptomen, Diagnosekriterien der ICHD, Therapie und Prophylaxe der Migräne. Insbesondere wird auf die Rolle von Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) bei der Entstehung der Migräne eingegangen. Anhand der STRIVE-Studie wird die Wirksamkeit des CGRP-Rezeptor-Antagonist Erenumab beleuchtet. Bezüglich der Prophylaxe werden sowohl die gute wissenschaftliche Evidenz sowie alternative Behandlungsmöglichkeiten betrachtet.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Okulre Perfusion bei Glaukom"
Kursleiter
  • Augenheilkunde / Allgemeinmedizin

Okulre Perfusion bei Glaukom

CME-Bewertung (10)
4.00
CME-Views: 2.017
Kursdauer bis: 07.08.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Novartis Pharma GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Okulre Perfusion bei Glaukom

Das Glaukom bezeichnet eine Reihe von Augenerkrankungen unterschiedlicher Ursache, die einen Verlust von Nervenfasern zur Folge haben. Es kann als das Resultat einer kontinuierlichen Aktivierung von Stressreaktionen aufgefasst werden.

Diese CME-Fortbildung beschreibt die pathophysiologischen Vernderungen und Risikofaktoren der Glaukom-Entstehung und vermittelt Zusammenhnge zwischen strukturellen und funktionellen Vernderungen am Auge. Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf der Bedeutung der okulren Perfusion, Mikrozirkulation und vaskulren Autoregulation fr die Pathogenese. Diskutiert werden pathophysiologisch begrndete Behandlungsstrategien, insbesondere die Wirkung von Carboanhydrasehemmern im Hinblick auf eine Verbesserung der Perfusion in Retina und Papille.

CME Aufrufen