Header von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA - Onkologie
Header von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA - Onkologie
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Immunonkologische Langzeitdaten in der Urologie"
Kursleiter
  • Urologie / Innere Medizin / Hmatologie und Onkologie

Immunonkologische Langzeitdaten in der Urologie

CME-Bewertung (4)
4.75
CME-Views: 624
Kursdauer bis: 20.08.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Immunonkologische Langzeitdaten in der Urologie

Die Checkpointinhibitor-Therapie ist ein fester Bestandteil der Nierenzellkarzinom- und Urothelkarzinomtherapie. Diese Fortbildung fokussiert auf die Langzeitdaten der immunonkologischen Therapie bei diesen beiden urologischen Tumoren. Auch mit lngerer Nachbeobachtung erkennt man eine langanhaltende Antitumoraktivitt und es zeigt sich eine Zunahme der Komplettremissionen beim Urothelkarzinom ber die Zeit. Des Weiteren werden in einem kleinen Exkurs Langzeitdaten aus dem Melanom und des NSCLC prsentiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Daten und Management der immunonkologischen Therapie im Kontext der Strahlentherapie"
Kursleiter
  • Hmatologie und Onkologie / Radiologie

Daten und Management der immunonkologischen Therapie im Kontext der Strahlentherapie

CME-Bewertung (2)
5.00
CME-Views: 690
Kursdauer bis: 15.07.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Daten und Management der immunonkologischen Therapie im Kontext der Strahlentherapie

Bei der Immunonkologie (I-O) wird im Gegensatz zu den konventionellen onkologischen Anstzen, wie der Operation, der Strahlentherapie, sowie der Chemo- und zielgerichteten Therapien, die direkt gegen den Tumor gerichtet sind, die natrliche Fhigkeit des eigenen Immunsystems genutzt, um Tumorzellen zu zerstren. Dabei beeinflusst die immunonkologische Therapie die Mechanismen, die Tumorzellen nutzen, um der immunologischen Kontrolle zu entgehen.

In dieser Fortbildung werden Studiendaten zum Langzeitberleben unter I-O-Therapie bei den Krebsarten NSCLC, Melanom, RCC und SCCHN vorgestellt, sowie auf das Nebenwirkungsspektrum und Therapiemanagement der I-O Therapie und Radiochemotherapie (RCT) eingegangen.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Tumor Mutation Burden (TMB) - Ein neuer prädiktiver Biomarker für die Immunonkologie"
Kursleiter
  • Hmatologie und Onkologie

Tumor Mutation Burden (TMB) - Ein neuer prädiktiver Biomarker für die Immunonkologie

CME-Bewertung (7)
4.86
CME-Views: 3.015
Kursdauer bis: 13.06.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Tumor Mutation Burden (TMB) - Ein neuer prädiktiver Biomarker für die Immunonkologie

Biomarker sind objektiv messbare Parameter, die biologische Prozesse beschreiben. In der Onkologie werden prognostische Biomarker eingesetzt, um den Krankheitsverlauf unabhängig von einer Therapie abzuschätzen. Mit Hilfe prädiktiver Biomarker werden die Patienten identifiziert, die auf eine Therapie ansprechen. Bei der Tumormutationslast (Tumor mutation burden, TMB) handelt es sich um einen neuen prädiktiven Biomarker. Ein hoher TMB-Wert ist mit einem Ansprechen auf bestimmte immunonkologische Therapien assoziiert.

In dieser Fortbildung wird die Tumormutationslast (TMB) als neuartiger Biomarker für die Immunonkologie besprochen. Dies beinhaltet unter anderem auch technische Details zur Bestimmung der TMB sowie Informationen über die Erstattbarkeit.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Immunonkologie in der Erstlinientherapie des Nierenzellkarzinoms"
Kursleiter
  • Hmatologie und Onkologie / Nephrologie

Immunonkologie in der Erstlinientherapie des Nierenzellkarzinoms

CME-Bewertung (6)
4.83
CME-Views: 1.842
Kursdauer bis: 02.04.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Immunonkologie in der Erstlinientherapie des Nierenzellkarzinoms

Nivolumab hat die therapeutischen Mglichkeiten bei der Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (renal cell carcinoma, RCC) nach Vortherapie mageblich erweitert. Seit Januar 2019 steht Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab nun auch fr die Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms bei Erwachsenen mit intermedirem/ungnstigem Risikoprofil zur Verfgung. Diesen Patienten bietet sich damit eine neue Perspektive.

Die Zulassung von Nivolumab plus Ipilimumab beruht auf den Daten der Phase-III-Studie CheckMate 214. Diese Fortbildung geht neben dem Wirkprinzip der Immunonkologie auch detailliert auf das Design und die Ergebnisse der Zulassungsstudie sowie auf das Behandlungsschema und immunvermittelte Nebenwirkungen ein.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Management der immunonkologischen Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren"
Kursleiter
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Hmatologie und Onkologie

Management der immunonkologischen Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren

CME-Bewertung (11)
4.36
CME-Views: 3.983
Kursdauer bis: 10.03.2020
Mit freundlicher Unterstützung von Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Management der immunonkologischen Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren

Die Immunonkologie nutzt die natrlichen Eigenschaften des Immunsystems, um Tumorzellen zu zerstren. Immunonkologische Therapien sind so in der Lage, dem Entkommen von Tumorzellen aus der immunologischen Kontrolle entgegenzuwirken. Dieses Wirkprinzip geht mit einem gegenber herkmmlichen Therapieverfahren wie der Chemo-, Strahlen- oder zielgerichteten Therapie unterschiedlichen Nebenwirkungsspektrum einher.

Diese Fortbildung beschftigt sich mit den fr die immunonkologische Therapie mit Nivolumab charakteristischen immunvermittelten Nebenwirkungen. Das CME-Modul geht hierbei unter anderem auf die Evaluation des Patienten vor Beginn einer immunonkologischen Therapie ein, vermittelt detaillierte Informationen zu Hufigkeit, Diagnostik und Therapie immunvermittelter Nebenwirkungen und prsentiert typische Patientenflle. Die Inhalte der Fortbildung beruhen hierbei sowohl auf Angaben der Fachinformation als auch auf eigenen Erfahrungen der Referenten.

CME Aufrufen