cme.medlearning.de - CME Logo

Zusammenhänge ZNS/Gastrointestinaltrakt

Die Rezeptoren im Gastrointestinaltrakt stehen über den Nervus vagus mit dem Brechzentrum in Verbindung.

  Für die Auslösung von Übelkeit und Erbrechen spielen im Magen/Darmbereich mehrere Rezeptortypen eine Rolle:

  • Chemorezeptoren werden durch oral aufgenommene Gifte aktiviert. Sie reagieren auf viele, verschiedenartige Stoffe wie z.B. bakterielle Toxine, hypertones NaCl und einige Arzneimittel.
  • 5-HT3-Rezeptoren der Darmschleimhaut werden durch 5-Hydroxytryptamin aus enterochromaffinen Zellen aktiviert. Bei Applikation einiger Zytostatika (z.B. Cisplatin) wird gastrointestinal massiv 5-Hydroxytryptamin (Serotonin) freigesetzt. Die Impulse der gastrointestinalen 5-HT3-Rezeptoren werden über den Nervus vagus zum Brechzentrum weiter geleitet.
  • Mechanische Dehnungen von Magen und Darm können ebenfalls das Brechzentrum aktivieren.

Der Magen/Darm-Trakt steht in enger Beziehung zum Brechzentrum