cme.medlearning.de - CME Logo

Itraconazol: Interaktionen

Höhere Plasmaspiegel

Die Verabreichung von Medikamenten, die über das Cytochrom P450 3A4-System metabolisiert werden, kann die Plasmaspiegel von Itraconazol erhöhen.

Medikamente, deren Plasmakonzentration durch Itracoanzol erhöht wird, sind beispielsweise

  • Zytostatika wie Busulfan, Docetaxel, Vinkaalkaloide oder Trimetrexat,
  • Immunsuppressiva wie Ciclosporin, Tacrolimus oder Sirolimus,
  • Proteaseinhibitoren wie Indinavir, Ritonavir und Saquinavir und
  • Methylprednisolon.

Niedrigere Plasmaspiegel

  • Medikamente, die die Plasmakonzentration von Itraconazol vermindern, sind Antiepileptika wie Carbamazepin, Phenobarbital oder Phenytoin,
  • Antazida wie H2-Rezeptor-Antagonisten und Protonenpumpenblocker oder
  • Tuberkulostatika wie Isoniazid, Rifambutin und Rifampicin.

Bei verminderter Azidität des Magens ist die Resorption von Itraconazol beeinträchtigt. Bei einer gleichzeitigen Behandlung mit säureneutralisierenden Arzneimitteln sollten diese frühestens 2 Stunden nach der Einnahme von Itraconazol eingenommen werden.

Weitere Hinweise zur Anwendung

Bei einer Überdosierung ist Itraconazol nicht dialysierbar. Bei einer Intoxikation muss auf allgemeine Maßnahmen wie Aktivkohle oder Magenspülung zurückgegriffen werden.

Itraconazol sollte nicht nach Voriconazol oder Posaconazol eingesetzt werden.

Die gleichzeitige Gabe von Itraconazol und Vincristin erhöht die Neurotoxizität. Eine Kombination aus Itraconazol und Cyclophosphamid, z. B. in der Konditionierung für eine Knochenmarkstransplantation, führt zu einem Anstieg der Lebertoxizität.