cme.medlearning.de - CME Logo

Erstlinien-Therapie der invasiven Aspergillose

Sobald eine Infektion durch Aspergillus wahrscheinlich oder gesichert ist, sollte umgehend eine intensive Therapie erfolgen. Für die Erstlinien-Therapie sind Voriconazol und Amphotericin B zugelassen.

Voriconazol kann bei Transplantationspatienten Probleme bereiten wegen seiner Interaktion mit Zyklosporin und Tacrolimus (mehr noch als Itraconazol).

Liposomales Amphotericin B eignet sich als First-line-Therapie z. B. bei Voriconazol-Unverträglichkeit oder bei Medikamenteninteraktionen (über das Cytochrom P450-Enzymsystem).

Voriconazol

Amphotericin B (konventionell)

Liposomales Amphotericin B