cme.medlearning.de - CME Logo

Eigene Erfahrungen mit Nebenwirkungen

Wie vorab geschildert, habe ich eine lange und oft auch leidvolle "Therapie-Karriere". Dies bezieht sich besonders auf aufgetretene Nebenwirkungen und deren Management.

Vorab: Es gibt Nebenwirkungen, bei denen jeder Arzt machtlos ist und nicht wirklich etwas tun kann. "Krankheitsgefühle, grippeähnliche Symptome, etc." unter einer HAART lassen sich nicht behandeln und sind bei längerer Dauer ein Grund zum Therapiewechsel.

Was mir in letzter Zeit verstärkt auffällt, sind Fälle von Lipoatrophie, die sowohl von den betroffenen Patienten als auch von den Behandlern erst wahrgenommen werden, wenn diese schon sehr ausgeprägt sind.

Da die Lipoatrophie nicht behandelbar ist (auch über die Ursachen ist sich die Forschung immer noch nicht einig), besteht die einzige Möglichkeit der Therapie in der Vermeidung des Auftretens. Daher muss bei den ersten Anzeichen einer solchen sofort ein Therapie-Wechsel eingeleitet werden.

Für mich war in den vielen Jahren Durchfall die wohl am meisten belastende und einschränkende Konsequenz der HAART.

Dies ging so weit, dass ich mich tage- und wochenlang nicht mehr wirklich aus der Wohnung wagte aus Angst vor den plötzlich und ohne Vorwarnung kommenden Durchfällen.

Jahrelang ging ich davon aus, dass diese Durchfallattacken nur von der HAART hervorgerufen wurden.

Aber dann fiel mir auf, dass ich, wenn ich z. B. ein Antimykotikum einnahm, plötzlich nicht nur vorübergehend weniger bis keinen Durchfall mehr hatte.

Dasselbe geschah auch öfter nach einer Einnahme des Antibiotikums Mitronidazol.

Diese Abläufe ließen und lassen sich bei mir bei ab und an auftretenden Durchfällen immer wieder reproduzieren.

Daher bin ich mir heute ziemlich sicher, das bei einer großen Zahl der Durchfälle von HIV-Patienten NICHT die HAART die Ursache ist.

Seit Jahren habe ich mir daher ein "Standard-Vorgehen" bei auftretenden Durchfällen angewöhnt:

  • Einnahme von Antimykotika (hochdosiert) über ca. 2 - 3 Tage

Sollte es dann immer noch Probleme geben:

  • Mitronidazol (400 mg jeweils morgens und abends) für 2 - 3 Tage

Danach habe ich in aller Regel keinerlei Durchfälle mehr und fühle mich meist wieder "rundum" wohl.

 Back to Top

 

Valid XHTML 1.0 Transitional