cme.medlearning.de - CME Logo
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Aktuelle Begutachtung phlebologischer Erkrankungen"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Angiologie

Aktuelle Begutachtung phlebologischer Erkrankungen

CME-Bewertung (4)
4.00
CME-Views: 1.026
Kursdauer bis: 22.11.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Aktuelle Begutachtung phlebologischer Erkrankungen

Leistungen der gesetzlichen und privaten Unfall-, Haftpflicht-, Renten- und entsprechender Versicherungen werden hufig gem eines rztlichen Gutachtens erbracht. Dabei ergeben sich gerade bei den Venenerkrankungen groe Probleme bezglich einer objektiven Begutachtung. Auch die allgemeine Geringschtzung der Venenerkrankungen trgt mitunter nicht dazu bei, dass versicherungsrelevante Schden angemessen bercksichtigt und bewertet werden. In dieser Fortbildung geht es um die Diagnostik sowie allgemeine Grundstze bei der Begutachtung sowie wichtige Begrifflichkeiten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Neue Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphdeme
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Angiologie

Neue Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphdeme"

CME-Bewertung (8)
3.75
CME-Views: 1.453
Kursdauer bis: 19.09.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Neue Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphdeme"

Diagnostik und Therapie der chronischen Erkrankung Lymphdem erfordern eine multiprofessionelle interdisziplinre Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen und medizinischer Fachdisziplinen.

Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der Lymphdeme sind seit 2009 in einer S1-Leitlinie publiziert. Diese Leitlinie wurde grundlegend berarbeitet, aktualisiert und zu einer S2k-Leitlinie aufgewertet. Sie wurde Mitte Mai 2017 durch die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) verffentlicht.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Tumorassoziierte vense Thromboembolien"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Angiologie / Hmatologie und Onkologie

Tumorassoziierte vense Thromboembolien

CME-Bewertung (8)
3.75
CME-Views: 1.377
Kursdauer bis: 14.08.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Tumorassoziierte vense Thromboembolien

Vense Thromboembolien (VTE) sind eine hufige Komplikation maligner Erkrankungen. Dennoch stellt die Therapie aufgrund es hohen Rezidiv- und Blutungsrisikos eine Herausforderung dar. Mehrere Studien konnten fr die lngerfristige Applikation von niedermolekularem Heparin (NMH) einen Vorteil gegenber der Einnahme von Vitamin-K-Antagonisten (VKA) nachweisen. Leitlinienkonforme Standardtherapie ist deshalb eine drei- bis sechsmonatige Antikoagulation mit NMH. Aufgrund zahlreicher aktueller Studien sind in den nchsten Jahren neue Erkenntnisse insbesondere zum Einsatz von direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) in der Prophylaxe und Therapie tumorassoziierter VTEs sowie zur optimalen Therapiedauer zu erwarten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Symptomorientierte Kompressionstherapie bei subjektiven vensen Symptomen"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Angiologie / Haut- und Geschlechtskrankheiten

Symptomorientierte Kompressionstherapie bei subjektiven vensen Symptomen

CME-Bewertung (10)
4.90
CME-Views: 1.863
Kursdauer bis: 10.05.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Symptomorientierte Kompressionstherapie bei subjektiven vensen Symptomen

Chronische Venenkrankheiten wie Varikose und chronisch venöse Insuffizienz (CVI) sind weltweit in der Bevölkerung verbreitet.

Zur Basisbehandlung chronischer Venenkrankheiten gehört die Kompressionstherapie. In den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und im Hilfsmittelverzeichnis für die Versorgung mit Medizinischen Kompressionsstrümpfen (MKS) sind die Indikationen für die Kompressionstherapie niedergelegt.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Sklerotherapie der Varikose"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Angiologie / Haut- und Geschlechtskrankheiten

Sklerotherapie der Varikose

CME-Bewertung (15)
4.33
CME-Views: 1.760
Kursdauer bis: 04.04.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Sklerotherapie der Varikose

Bei der Sklerotherapie handelt es sich um eine gezielte chemische Ablation varikser Venen durch die Injektion eines flssigen oder aufgeschumten Sklerosierungsmittels. Die Ziele der Sklerotherapie sind:

  • Ablation einer varikösen Vene,
  • Prävention und Therapie von Komplikationen einer chronischen venösen Insuffizienz (CVI),
  • Verbesserung und/oder Linderung von venösen Beschwerden, Verbesserung der Lebensqualität,
  • Verbesserung der venösen Funktion,
  • Verbesserung des ästhetischen Erscheinungsbildes.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Diabetisches Fusyndrom"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie / Angiologie

Diabetisches Fusyndrom

CME-Bewertung (13)
4.15
CME-Views: 2.136
Kursdauer bis: 29.03.2018
Mit freundlicher Unterstützung von vasomed
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Diabetisches Fusyndrom

Das Diabetische Fußsyndrom beschreibt eine diabetesassoziierte Folgekomplikation, die mit einer erhöhten Gefahr für eine Verletzung am Fuß und damit einer erhöhten Amputationsgefahr der unteren Extremität einhergeht. Die Inzidenz eines Fußulkus liegt bei Diabetikern zwischen 0,8 und 10 % bei einer jährlichen Neuerkrankungsrate zwischen 2,2 und 5,9 %. Die Prävalenz des Diabetischen Fußsyndroms (DFS) beträgt bei Typ-I-Diabetikern im Mittel nach elf Jahren 7,6 % und bei Typ-II-Diabetikern im Mittel nach fünf Jahren 8,5 %. (8). Die Mortalität amputierter Diabetiker liegt innerhalb von drei Jahren bei 50 %. In Deutschland werden circa 70 % aller Amputationen bei Diabetikern durchgeführt. Eine aktuelle deutsche Langzeitbeobachtung bei Typ-II-Diabetes zeigt innerhalb von fünf Jahren nach Erstdiagnose eines DFS eine Amputationsrate der unteren Extremitäten von 18,2 %.

CME Aufrufen