Header von TEVA
Header von TEVA
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Mukoviszidose – Teil 1 Einführung/Pathogenese"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Pneumologie / Kinder- und Jugendmedizin

Mukoviszidose – Teil 1 Einführung/Pathogenese

CME-Bewertung (16)
4.13
CME-Views: 2.877
Kursdauer bis: 26.11.2019
Mit freundlicher Unterstützung von TEVA GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Mukoviszidose – Teil 1 Einführung/Pathogenese

Die Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) ist eine Multiorganerkrankung, die auf einer generalisierten Störung des sekretorischen Epithels aller exokrinen Drüsen beruht. Sie wird durch Mutationen im Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator (CFTR)-Gen bedingt, was zu einem gestörten Wasser- und Salztransport führt. CF-Patienten entwickeln ein Krankheitsbild, das von schweren Sekundärveränderungen am Respirationstrakt sowie an Pankreas, Darm, Leber, Gallenwegen und Reproduktionsorganen geprägt ist. 90% der Morbidität und Mortalität von CF-Patienten wird jedoch durch die Lungenbeteiligung verursacht. Die mittlere Lebenserwartung von CF-Patienten in Deutschland beträgt derzeit über 40 Jahre. Die Präsentation beschreibt Aspekte der Epidemiologie, Pathophysiologie und Klinik der CF.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Mukoviszidose – Teil 2 Diagnose und Therapie"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Pneumologie / Kinder- und Jugendmedizin

Mukoviszidose – Teil 2 Diagnose und Therapie

CME-Bewertung (13)
4.15
CME-Views: 2.222
Kursdauer bis: 26.11.2019
Mit freundlicher Unterstützung von TEVA GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Mukoviszidose – Teil 2 Diagnose und Therapie

Die Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) ist eine Multiorganerkrankung, die zu schweren Sekundärveränderungen am Respirationstrakt sowie an Pankreas, Darm, Leber, Gallenwegen und Reproduktionsorganen führt. Die Diagnostik der CF umfasst neben der Detektion von auslösenden Mutationen im Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator (CFTR)-Gen auch den funktionellen Nachweis der Störung des CFTR-Kanals in Epithelzellen. Die Verbesserung der Therapie in den letzten 30 Jahren hat die mittlere Lebenserwartung von CF-Patienten in Deutschland über das 40. Lebensjahr ansteigen lassen. Durch das CF-Neugeborenenscreening und durch neue mutations-spezifische Therapieansätze haben Neugeborenen mit CF heute aber gute Chancen, sogar das Rentenalter zu erreichen. Die Präsentation beschreibt das diagnostische Vorgehen bei CF sowie neue und bewährte Therapieansätze für CF-Patienten.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Schweres bzw. therapierefräktäres Asthma-Infusionstherapie in der Arzt-Praxis"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Pneumologie

Schweres bzw. therapierefräktäres Asthma-Infusionstherapie in der Arzt-Praxis

CME-Bewertung (8)
3.25
CME-Views: 2.274
Kursdauer bis: 21.03.2019
Mit freundlicher Unterstützung von TEVA GmbH
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Schweres bzw. therapierefräktäres Asthma-Infusionstherapie in der Arzt-Praxis

Die Abgrenzung zu schwierig zu behandelndem Asthma ist im Praxisalltag nicht immer trivial. Die Medikamentöse Adhärenz – einer der wesentlichen Faktoren der erfolgreichen Asthma-Therapie – wird von Ärzten häufig überschätzt. Erst wenn die inhalative Medikation bei guter Adhärenz ausgeschöpft ist und weiterhin Beschwerden bestehen, spricht man vom schweren Asthma. Neben systemischen Steroiden, deren Dauertherapie mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden ist, kommen bei der Therapie des schweren Asthmas Biologicals zum Einsatz. Dabei stehen Wirkstoffe zur subkutanen Injektion als auch Wirkstoffe für eine individuell dosierte Infusionstherapie zur Verfügung. Diese CME-Fortbildung befasst sich ausführlich mit der Durchführung der Infusionstherapie in der ärztlichen Praxis.

CME Aufrufen