Header von Pfizer & BMS
Header von Pfizer & BMS
DER CME-PARTNER
UNTERSTÜTZT DIESE CME:
Angebote und Services
Logo der CME Fortbildung "Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kardiologie / Nephrologie

Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?

CME-Bewertung (12)
3.50
CME-Views: 2.427
Kursdauer bis: 23.08.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Pfizer & BMS
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Antikoagulation: Limitierung durch die Niere?

Eine spannende Frage, die im Rahmen der Behandlung von Vorhofflimmer-Patienten immer wieder diskutiert wird.

In der Lerneinheit werden folgende Inhalte wie gemeinsame Risikofaktoren von Vorhofflimmern und chronischer Niereninsuffizienz, die Zusammenhnge zwischen Niereninsuffizienz und kardiovaskulren Risikofaktoren, ein mglicher Zusammenhang zwischen Vitamin K-Antagonisten und Niereninsuffizienz und Daten zur Antikoagulation niereninsuffizienter Vorhofflimmer-Patienten: Wirksamkeit und Vertrglichkeit beleuchtet und diskutiert.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Verständlich über Vorhofflimmern aufklären - Worte und Wirkung in der Arzt-Patienten-Kommunikation "
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kardiologie

Verständlich über Vorhofflimmern aufklären - Worte und Wirkung in der Arzt-Patienten-Kommunikation

CME-Bewertung (12)
4.08
CME-Views: 2.157
Kursdauer bis: 23.08.2019
Mit freundlicher Unterstützung von Pfizer & BMS
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Verständlich über Vorhofflimmern aufklären - Worte und Wirkung in der Arzt-Patienten-Kommunikation

Studien zeigen, dass etwa die Hlfte der Vorhofflimmer-Patienten sich wenig oder gar nicht ber ihr Schlaganfall-Risiko informiert fhlen. Eine der mglichen Ursachen ist die im europischen Vergleich nur kurze Beratungszeit fr Patienten in Deutschland (Patient-HCP Mirror Survey in AF: Unmet Need in Informed Decision Making; Report prepared foR The Alliance & Action for AF DH Ref: 51939; January, 2014). So bleiben einem Arzt in Deutschland nur ca. 8 Minuten Gesprchszeit pro Patient (https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Komponenten/gemeinsame__PDF__Dokumente/Reports/PDF__Arztreport,property=Data.pdf). Diese Zeit ist in der Regel so knapp bemessen, dass Patienten nicht zwingend eine Vertrauensbasis zu ihrem Arzt aufbauen knnen. Diese ist jedoch wichtig, denn nur so empfinden Patienten Ihre Behandlungs-/Therapieentscheidung als das Ergebnis einer gemeinsam vereinbarten Aufgabe und halten sich mit hherer Wahrscheinlichkeit an diese. Somit ist Ihre Arzt-Patientenkommunikation ein zentraler Faktor hinsichtlich der Therapietreue Ihrer VHF-Patienten.

Schwerpunkte der Fortbildung sind Information zum Thema Vorhofflimmern und Schlaganfall erhalten, Ziele einer patientenzentrierten Kommunikation kennenlernen und Tipps und Anregungen fr die Umsetzung im Praxisalltag erfahren.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Fortschritte in der Akutbehandlung und Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Kardiologie / Angiologie

Fortschritte in der Akutbehandlung und Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien

CME-Bewertung (49)
3.18
CME-Views: 11.293
Kursdauer bis: 29.11.2018
Mit freundlicher Unterstützung von Pfizer & BMS
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Fortschritte in der Akutbehandlung und Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien

Die vense Thromboembolie (VTE) ist eine hufige und potentiell tdliche Erkrankung mit einer jhrlichen Inzidenz von 0,1% bis 0,27%. Dabei liegt das Mortalittsrisiko nach durchgemachter VTE nach einem Jahr bei 22%. Das Erkrankungsspektrum umfasst die tiefe Beinvenenthrombose (TVT) und die Lungenembolie (LE). Das Ziel der Akutbehandlung und Sekundrprophylaxe ist die Verhinderung des appositionellen Thrombuswachstums, die Vermeidung einer (Rezidiv-) Lungenembolie und die Reduktion der VTE assoziierten Morbiditt und Mortalitt. Gesamthaft betrachtet, besitzen die neuen oralen Antikoagulanzien (NOAKs) eine vergleichbare Wirksamkeit aber verbesserte Sicherheit im Vergleich zu NMH/Warfarin. Aufgrund dieses Profils empfehlen sowohl die aktuellen Leitlinien zur Lungenembolie der Europischen Kardiologen als auch die nationale Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung der tiefen Venenthrombose und Lungenembolie der Deutschen Gesellschaft fr Angiologie die neuen oralen Antikoagulanzien als Alternative zu der bisherigen Standardtherapie.

CME Aufrufen
Logo der CME Fortbildung "Verlngerte Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien und spezielle Patientengruppen"
Kursleiter
  • Allgemeinmedizin / Innere Medizin / Angiologie / Kardiologie

Verlngerte Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien und spezielle Patientengruppen

CME-Bewertung (28)
3.18
CME-Views: 8.123
Kursdauer bis: 29.11.2018
Mit freundlicher Unterstützung von Pfizer & BMS
Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit 2 CME-Punkten

Verlngerte Sekundrprophylaxe venser Thromboembolien und spezielle Patientengruppen

Die verlngerte Sekundrprophylaxe bezeichnet den Zeitraum nach der Akut- und Sekundrprophylaxe. Letztere liegt typischerweise im Bereich von ca. 6 Monaten. berlegungen zur Dauer der Antikoagulation werden grundstzlich getragen von der Abwgung des Rezidivrisikos gegenber dem Blutungsrisiko. Die Wirksamkeit und Sicherheit von den neuen oralen Antikoagulanzien (NOAKs) wurde in separaten Phase III Studien in der verlngerten Sekundrprophylaxe gegen Placebo untersucht. Die ESC-Leitlinien fr die Lungenembolie fhren NOAKs fr die Behandlung in der verlngerten Sekundrprophylaxe als Alternative zum Vitamin-K Antagonisten auf. Besondere Beachtung findet in dieser Fortbildung die Behandlung einer VTE bei Tumorpatienten, Frauen whrend und nach der Schwangerschaft sowie auf Patienten mit fortgeschrittenem Grad einer Nierenfunktionsstrung.

CME Aufrufen