cme.medlearning.de - CME Logo

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Im Fokus möglicher unerwünschter Wirkungen steht die Virussicherheit der Faktorenkonzentrate. Demgegenüber sind kurzfristige Nebenwirkungen von untergeordneter Bedeutung.

Virussicherheit

Alle rekombinanten Faktorenkonzentrate gewährleisten eine hohe Virussicherheit. Dennoch bleibt ein Restrisiko, das u. a. auf der Verwendung von Rohmaterialen tierischen oder menschlichen Ursprungs beruht.

Hier gibt ein Herstellungsprozess, bei dem keine tierischen oder menschlichen Plasmaproteine zugesetzt werden, zusätzliche Sicherheit vor bekannten oder bisher unbekannten Pathogenen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Abschnitt Sicherheit vor Pathogenen dieses CME-Moduls.

Andere Nebenwirkungen

Kurzfristige Nebenwirkungen treten bei der Therapie mit Faktorenkonzentraten sehr selten auf (20). Im Wesentlichen sind hier zu nennen:

  • Allergien oder anaphylaktischer Schock, am ehesten im Rahmen einer Hemmkörperbildung gegen Faktor-IX bei Hämophilie-B-Patienten.
  • Thromboembolische Komplikationen treten bei Gerinnungsfaktorenkonzentraten neuerer Generationen selten auf und dann meist lokal am venösen Zugang bei Therapie mit Gerinnungsfaktor-Konzentraten.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für Faktor-VIII- und -IX-Konzentrate sind nicht bekannt.