cme.medlearning.de - CME Logo

Dosierung: Prinzipien

Im Gegensatz zu herkömmlichen Wirkstoffen wird bei Gerinnungsfaktoren nicht deren Konzentration, sondern deren Aktivität im Blutplasma bestimmt. Gerinnungspräparate werden meist als Bolus oder Kurzzeitinfusion langsam infundiert.

Definition der Aktivität

Wie viel Gerinnungsfaktoren ein Gerinnungspräparat enthält, wird daher in Internationalen Einheiten (I.E.) oder in Prozent (%) des Normalwerts angegeben.

1 I.E. oder 100 % ist als diejenige Aktivität definiert, die in 1 ml Normalplasma, das aus Proben eines gesunden repräsentativen Kollektivs gewonnen wurde, enthalten ist.

Diese Definition gilt sowohl für Blutplasma- als auch für rekombinante Präparate.

Einflussfaktoren

Für den individuellen Patienten hängen die notwendigen Einzeldosen, deren Anwendungsintervalle und die Behandlungsdauer von einer Reihe von Einflussfaktoren ab (10):

  • Kinder benötigen im Allgemeinen höhere Dosierungen pro kg Körpergewicht als Erwachsene.
  • Große Wundflächen und Kompressionsmöglichkeiten.
  • Recovery und individuelle Halbwertszeit.
  • Hemmkörper.
  • Fortschritt des Wundheilungsprozesses.