cme.medlearning.de - CME Logo

Gene, die für die FVIII-Immunantwort verantwortlich sind

Major Histocompatibility Complex

Antigen-präsentierende Zellen präsentieren dem Immunsystem FVIII-Peptide über den Haupthistokompatibilitätskomplex (Major Histocompatibility Complex, MHC). Gen-Polymorphismen im MHC können eine Bildung von Antikörpern gegen FVIII fördern oder auch unterdrücken.

Darüber hinaus wird die durch MHC-vermittelte Immunogenität durch weitere genetische Variationen des Immunsystems, die bisher noch nicht identifiziert werden konnten, verstärkt bzw. abgeschwächt. (15, 18)

Zytokine

Zytokine besitzen zahlreiche entzündliche und immunregulatorische Mediatorfunktionen. Im Rahmen der Malmö International Brother Study wurde untersucht, ob genetische Polymorphismen der Zytokin-Gene einen Einfluss auf die Inhibitorbildung haben.

Dabei konnte eine Korrelation zwischen der Bildung von Hemmkörpern und dem Vorhandensein bestimmter Gen-Polymorphismen des Tumornekrose-Faktors (TNF)-alpha-Gens sowie des Interleukin (IL) 10-Gens gezeigt werden. Eine signifikante Korrelation gab es zwischen einer Hemmkörperbildung und dem Vorhandensein des Allel A2 an Position -308 des TNF-alpha-Gens (34) sowie der Bildung von Inhibitoren und der Anwesenheit des Allel 134 des IL 10-Gens. (35). Genetische Veränderungen in den Bereichen des IL-1-beta- und des IL-4-Gens waren dagegen nicht mit einer erhöhten Hemmkörperbildung assoziiert (35).