cme.medlearning.de - CME Logo

Bildung von Inhibitoren in der Familienanamnese

Die genetische Prädisposition hämophiler Patienten für die Bildung von Inhibitoren lässt sich anhand von Familienstudien besonders gut dokumentieren.

Höheres Risiko bei hämophilem Bruder mit Inhibitorbildung

Das Risiko, einen Inhibitor neu zu entwickeln, war bei Patienten, deren hämophiler Bruder bereits einen Inhibitor aufwies, drei Mal so hoch wie bei Patienten, in deren Familienanamnese es keine Hinweise auf eine Inhibitorbildung gab. (3, 10, 13)

Risiko der Neubildung von Inhibitoren (3)

Balkendiagramm: Risiko der Neubildung von Inhibitoren

Familien mit Hämophilie: n = 388