cme.medlearning.de - CME Logo

Fazit

Die orthopädische Untersuchung einer großen Gruppe hämophiler Kinder war sehr aufschlussreich. Obwohl kaum Schmerzen geklagt wurden, konnten viele auffällige Befunde erhoben werden.

Viele nicht hämophiliespezifische Befunde

Einige dieser Befunde wie Achsfehlstellungen oder Fußfehlformen bzw. die Haltungsschwäche der Wirbelsäule bei mangelnder Bauch- und Rückenmuskulatur sowie die vermehrte Beweglichkeit in der Rotation der Hüftgelenke sind keine primärtypischen Probleme bei Hämophilie. Sie sollten jedoch altersentsprechend beobachtet und therapiert werden.

Befunde mit krankheitsspezifischem Charakter

Speziell die Druckschmerzen am Innenband, am Außenband und am Apex patellae des Kniegelenkes sowie an der anteromedialen und anterolateralen Kapsel des Sprunggelenkes und die Verkürzung der Muskulatur an der Beinrückseite haben jedoch krankheitsspezifischen Charakter und sollten dementsprechend ein Teil der Routineuntersuchung des hämophilen Kindes sein.

Programmierte Untersuchung von fünf Minuten

Diese kleine Zusammenfassung soll es ermöglichen, in einer programmierten Untersuchung von etwa fünf Minuten diese Probleme zu erkennen und gezielt anzugehen. Es ist ein weiterer Schritt hin zur Prävention in der Hämophilie und kann – breit angewandt – dazu beitragen, dass unsere kleinen Patienten mit Hämophilie noch gesünder bleiben.

Bitte nie vergessen

Sollte unter der Therapie keine Besserung der Symptome/Befunde erreicht werden, müssen weitere diagnostische Verfahren helfen, das Risiko abzuschätzen und ggf. andere therapeutische Optionen in Betracht gezogen werden. Bei Verschlimmerung der Befunde ist es ratsam einen mit der Hämophilie vertrauten Orthopäden zu kontaktieren.