cme.medlearning.de - CME Logo

Relevanz von Kniegelenksbefunden

Achsfehlstellungen

Die Achsfehlstellung kann nur beobachtet werden und wird frühestens im späteren Leben relevant, wenn sie stark ausgeprägt ist und zu einem X- oder O-Bein führt.

Kapselbanddruckschmerzen

Im Vordergrund stehen die Kapselbanddruckschmerzen an gelenkrelevanten Stellen. Man muss davon ausgehen, dass den Druckschmerzen, die nicht subjektiv als Belastungs- oder Ruheschmerzen empfunden werden, subklinische Funktionsstörungen des Kniegelenkes zu Grunde liegen, die schon längere Zeit bestehen. Die Pathogenese ist folgendermaßen vorstellbar:

  • Minimalsttraumata oder Mikroblutungen führen zu Veränderungen des Gelenkzustandes, entweder durch mechanische Reizung oder entzündliche Reaktionen auf Blut. Sie könnten noch vor Erscheinen des Druckschmerzes bewegungsanalytisch erkannt werden.
  • Ist dies nicht der Fall, bleiben die Funktionsstörungen bestehen und führen zu Fehlbewegungen. Die bewegungsanalytischen Korrelate wären z. B. Standphasenveränderungen, Umkehrphasenstörungen, Beschleunigungsspitzen und Verlust des Rollgleitverhaltens. Sie sind damit messbare physikalische Mehrbelastungen.
  • Diese können sich darin äußern, dass die Muskulatur das Knie nicht mehr optimal führt und subklinisch häufig Bewegungsgrenzen erreicht werden.
  • Dadurch kommt es automatisch zu einer stärkeren Belastung des Bandapparates, insbesondere des Innenbandes, des Außenbandes und des Apex patellae.